__________ Die Spielberichte aus dem Fußballkreis Niederlausitz __________

Spielberichte der Saison 2013 im Fußballkreis Niederlausitz

 

Niederlausitzliga / Nachholespiel vom 10. Spieltag am 03.11.2013

   SSV Alemannia Altdöbern vs. SV Werben      

15   :   0    

Tore: 1:0 (6.) Sabine Hüper, 2:0/3:0  (8./9.) Nicole Hannuschke, 4:0 (10.) Ines Rattei, 5:0 (11.) Nicole Hannuschke, 6:0 (15.) Melanie Fionzek, 7:0 (16.) Anja Schulz, 8:0 (18.) Sabine Hüper, 9:0 (20.) Nicole Hannuschke, 10:0 (22.) Sabine Hüper, 11:0 (27.) Nicole Hannuschke, 12:0/13:0 (30./32.) Ines Rattei, 14:0 (34.) Anja Schulz, 15:0 (35.) Nicole Hannuschke  

Die Altdöberner Frauen haben nun auch offiziell die Saison 2013 in der Niederlausitzliga beendet. Zum Abschluss besiegten sie im noch ausstehenden Nachholespiel das Tabellenschlusslicht SV Werben 1892 klar und deutlich mit 15:0.  

Im Duell der Gegensätze gab es wenig Höhepunkte! Sportlich gesehen hatte die Partie nicht viel Wert. Werben reiste mit nur fünf Spielerinnen an und ergab sich schon mit dem Anpfiff dem Schicksal. Altdöberns Trainer Mario Liepelt beorderte sportlich fair ebenfalls nur fünf Spielerinnen auf den Platz. Altdöbern stieß auf keine große Gegenwehr und in der 6.Minute folgte so der Führungstreffer. Sabine Hüper traf zum 1:0 und erzielte ganz nebenbei das 100. Altdöberner Tor der Saison. Auch danach hatten die Gastgeberinnen wenig Mühe und Werben stand unter Dauerdruck. Nicole Hannuschke, Ines Rattei und Melanie Fionzek trafen für Altdöbern und erhöhten bis zur 15. Minute schon auf 6:0. Letztere erzielte übrigens ihr erstes Tor im Altdöberner Dress. Werben nahm nun doch kurz am Spielgeschehen teil und kam zu zwei guten Möglichkeiten. Sandy Oberländer im Tor der Alemannia hatte aber alles im Griff und hielt den Kasten sauber. Der SSV wirbelte danach weiter und nun kam es für Werben noch schlimmer. Fast im Minutentakt mußte die Gästetorfrau weitere Angriffe auf ihr Tor hinnehmen und kassierte dabei Gegentore fast wie am Fließband. Anja Schulz, Sabine Hüper, Nicole Hannuschke und Ines Rattei trafen aus allen Lagen und nach gespielten fünfunddreißig Minuten stand ein Ergebnis von 15:0 für Altdöbern zu Buche. Weitere Tore kamen jedoch nicht mehr hinzu! Werben musste aufgrund von Verletzungen in der Halbzeitpause passen und der Schiedsrichter beendete das ungleiche Duell kurzerhand mit dem Abpfiff der Begegnung. Altdöbern krönt die gute Saison zum Abschluss noch mit einem sehr guten Torverhältnis von 114:8 und belegt mit sechs Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Willmersdorf/Jänschwalde deutlich Platz eins in der Abschlusstabelle.

 

Niederlausitzliga / 18.Spieltag am 27.10.2013

 

 

   SSV Alemannia Altdöbern vs. SG BW Spremberg/TV Forst  

8   :   1    

Tore: 1:0 (7.) Nicole Hannuschke, 1:1 (10.) Olivia Wermann, 2:1 (14.) Nicole Hannuschke, 3:1 (20.) Ines Rattei, 4:1 (25.) Nicole Hannuschke, 5:1/6:1 (36./47.) Sabine Hüper, 7:1/8:1  (52./66.) Ines Rattei

Die Frauen vom SSV Alemannia Altdöbern sind Staffelsieger 2013! Am letzten Spieltag in der Niederlausitzliga ließen sie im Heimspiel gegen den Tabellensiebenten SG Blau Weiß Spremberg/ TV Forst nichts mehr anbrennen und entschieden das Spiel mit einem 8:1 Heimsieg klar für sich. Altdöbern feiert so nach 2009,2010,2011,2012 den fünften Erfolg in der Niederlausitzliga hintereinander! Altdöbern ging nach der knappen Niederlage in der Vorwoche gegen Vetschau/Burg hoch motiviert ins Spiel und wollte gegen Spremberg/Forst die noch fehlenden Punkte zum nächsten Titel einfahren. Der Start in die Partie gelang und Nicole Hannuschke brachte die Gastgeberinnen schon in der 7.Minute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze aus mit 1:0 in Front. Die Führung sollte jedoch nicht lange halten und Spremberg/Forst konnte nach einem Eckball in der 10.Minute durch Olivia Wermann zum 1:1 ausgleichen. Nicole Hannuschke zerstörte die Freude der Gäste über den gelungenen Ausgleich aber schon vier Minuten später und traf in der 14.Minute nach Vorlage von Ines Rattei zum 2:1 für Altdöbern. Spremberg/ Forst mußte sich im weiteren Spielverlauf mehr auf Defensivaufgaben beschränke und die Alemannia erspielte sich weitere Torchancen. Ines Rattei konnte in der 20.Minute ein Zuspiel von Sabine Hüper erfolgreich beenden und traf nach kurzem Dribbling im Gästestrafraum zum 3:1. Die Alemannia blieb weiter am Drücker und profitierte in der 25.Minute von einem krassen Abwehrfehler der Gäste. So behinderten sich zwei Gästespielerinnen gegenseitig beim Abwehrversuch und Altdöberns Nicole Hannuschke tauchte unverhofft frei vorm Gästegehäuse auf! Die SSV-Torjägerin ließ sich die Chance nicht entgehen und vollendete zum späteren 4:1 Halbzeitstand.

Auch nach der Pause wollte der SSV weiter konsequent Torchancen erarbeiten um vielleicht auch in dieser Spielzeit die 100-Tore Marke knacken zu können. Sabine Hüper konnte das Vorhaben perfekt umsetzen und traf nur eine Minute nach Wiederbeginn von der linken Angriffsseite aus zum 5:1 für Altdöbern. Spremberg/Forst hatte weiterhin Mühe Altdöbern vom eigenen Tor fern zu halten. Nach einem Foulspiel im Strafraum in der 40.Minute entschied Schiedsrichter Gerd Deckwer auf Strafstoß für Altdöbern, aber Marleen Marose, welche ihr Comeback nach langer Babypause feierte, scheiterte am rechten Torpfosten. Die Alemannia ließ sich davon aber nicht beirren und in der 47.Minute war erneut Sabine Hüper zur Stelle. Sie traf nach Vorarbeit von Ines Rattei zum Altdöberner 6:1 und Spremberg/Forst entfernte sich weiter von einem eventuellen erträumten Punktgewinn. Fünf Minuten später kam es für die Torfrau der Gäste noch dicker. Eine Hereingabe von Nicole Hannuschke von links konnte Ines Rattei erfolgreich verwerten und traf mit einem sehenswertem Kopfball zum 7:1 für den SSV. Zehn Minuten vor Spielende konnten sich nun auch die Gäste aus der eigenen Spielhälfte lösen und Altdöberns Abwehrreihe um Steffi Müller und Sandy Oberländer war plötzlich mehr gefordert als gewollt. SSV-Torfrau Sandra Wagner bekam jetzt ebenfalls Arbeit, parierte aber einen Torschuss von Spremberg/Forst in der 62.Minute erfolgreich. Die Gäste kamen nur zwei Minuten später erneut zu einer guten Möglichkeit. Ein Handspiel im Strafraum von SSV- Spielerin  Melanie Fionzek ahndete der Schiedsrichter in der 64.Minute mit Strafstoß, aber auch Spremberg/Forst konnte den Ball vom Neunmeter-Punkt aus nicht im Tor unterbringen. Die Alemannia übernahm in den Schlussminuten noch mal die Spielkontrolle und Ines Rattei erhöhte in der 66.Minute auf 8:1. Das 99. Altdöberner Tor besiegelte dann auch wenig später den verdienten Heimsieg und die Damen vom SSV Alemannia Altdöbern konnten nach Abpfiff den fünften Staffelsieg in Folge bejubeln.           

 

Niederlausitzliga / 17.Spieltag am 19.10.2013

   SG BW Vetschau/Burg vs. SSV Alemannia Altdöbern  

3   :   2

Tore: 1:0 (31.) Jessica Pohl, 1:1 (32.) Nicole Hannuschke, 2:1 (33.) Franziska Walter,

2:2 (37.) Ines Rattei, 3:2 (66.) Jessica Pohl

Ausgerechnet im letzten Auswärtsspiel der Saison 2013 hat es die Damen vom Tabellenersten Alemannia Altdöbern doch noch erwischt! Im Spreewaldderby gegen die SG BW Vetschau/Burg unterlagen sie knapp mit 3:2 und kassierten so die erste Saisonniederlage.  Altdöbern reiste zu diesem schweren Spiel mit nur sechs Spielerinnen an, wollte aber das bestmögliches aus der Situation machen. Es waren erst wenige Minuten gespielt, schon hatte SSV-Trainer Mario Liepelt ein weiteres Problem. Lisa Marquardt verletzte sich am Sprunggelenk, konnte aber die Partie zunächst fortsetzten. Trotz Unterzahl und verletzter Spielerin schlugen sich die Alemanniadamen wacker und konnten sogar spielerische Akzente setzen. Vetschau/Burg gelang es nicht die Überzahlsituation positiv zu nutzen. Altdöbern hatte die Lage zunächst weitgehend unter Kontrolle. Kurz vor der Halbzeitpause nahm das Spiel jedoch Fahrt auf und die Ereignisse auf dem Feld überschlugen sich jetzt. Vetschau/Burg fand in der 31.Minute doch eine Lücke in der Altdöberner Abwehr und Jessica Pohl versenkte den Ball zur 1:0 Führung für die Gastgeberinnen. Postwendend schlug aber Altdöbern zurück. In der 32.Minute trat Steffi Müller einen Freistoß für die Alemannia und Nicole Hannuschke beendete mit dem Treffer per Kopf zum 1:1 Ausgleich die Freude über die Führung bei den Gastgeberinnen schnell. Leider hatte auch dieser Spielstand aus Altdöberner Sicht nicht lange Bestand. Franziska Walter traf in der 33. Minute wieder für Vetschau/Burg zum 2:1 und so musste der SSV erstmals in dieser Saison mit einem Rückstand in die Pause gehen.

Einen Wechsel gab es zur Halbzeit im SSV-Tor. Sandy Oberländer, sonst eigentlich auch Feldspielerin, mußte ihren Platz für Lisa Marquardt räumen. Diese konnte aufgrund ihrer Verletzung nun noch sporadisch mitspielen und sollte mangels etatmäßiger Torfrau das Alemanniator hüten. Trotz der Umstände kam Altdöbern gut in die zweite Halbzeit und Ines Rattei traf nur zwei Minuten nach Wiederbeginn sogar zum 2:2 Ausgleich. Ein Unentschieden wäre aus Altdöberner Sicht völlig ausreichend und dementsprechend gingen die SSV-Damen nun zur Sache. Vetschau/Burg mühte sich zwar, konnte aber auch in der Folgezeit trotz Überzahlspiel keine Feldvorteile erspielen. Altdöbern störte frühzeitig deren Angriffsbemühungen und Ines Rattei hatte sogar die Altdöberner Führung auf dem Fuß. Altdöbern hielt das Spiel so offen und stand bis kurz vor Spielende vor einem Punktgewinn. In den Schlussminuten verstärkte Vetschau/Burg doch nochmal den Druck auf das Alemanniator. Vier Minuten vor Spielende unterlief Altdöberns Abwehrreihe dann doch noch ein folgenschwerer Fehler und Vetschau/Burg nutzte diese Chance eiskalt zum Siegtreffer. Nach einem verunglückten Altdöberner Querpass zog Jessica Pohl von Vetschau/Burg ab und ihr strammer Schuss ließ den Ball erst an die Unterkante der Latte und dann im Altdöberner Tor einschlagen. Die 3:2 Führung für die Gastgeberinnen so kurz vor Ende bedeutete nun endgültig das Aus für den Tabellenführer Altdöbern. Die erste Saisonniederlage war nicht mehr vermeidbar, aber Trainer Mario Liepelt war aufgrund der personellen Situation mit der  Leistung der anwesenden Spielerinnen sehr zufrieden.  Altdöbern benötigt nun weiterhin noch zwei Punkte aus zwei Spielen und möchte am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Spremberg/Forst den fünften Staffelsieg in Folge endlich perfekt machen.

Für Lisa Marquardt ist die Saison nach der Verletzung im Spiel gegen Vetschau/Burg leider beendet!

Das ganze Team wünscht Lisa gute Besserung! Auf das du bald wieder spielen kannst.........! 

 

Niederlausitzliga / 16.Spieltag am 13.10.2013

   SSV Alemannia Altdöbern vs. SV Leuthen/Oßnig  

11   :   0

Tore: 1:0/2:0/3:0  (3./23./30.) Sabine Hüper, 4:0 (36.) Ines Rattei, 5:0 (46.) Nicole Hannuschke,

6:0/7:0 (51./54.) Steffi Müller, 8:0/9:0 (61./62.) Nicole Hannuschke, 10:0/11:0 (68./70.) Sabine Hüper

Altdöberns Fußballfrauen sind nicht zu stoppen. Auch am 16.Spieltag in der Niederlausitzliga ließ der Tabellenführer keine Zweifel an seiner Favoritenrolle aufkommen und besiegte im Heimspiel die Frauen des SV Leuthen/Oßnig klar und deutlich mit 11:0! Altdöbern hat nun die Chance, am vorletzten Spieltag vorzeitig den fünften Staffelsieg im fünften Jahr in der Niederlausitzliga klar zu machen. Anders als im Nachholespiel vor einer Woche präsentierten sich die Gäste aus Leuthen äußerst kampfbetont und Altdöbern hatte mehr Mühe als erwartet! Leuthen verteidigte verbissen, konnte aber einen frühen Rückstand nicht verhindern. Altdöberns Sabine Hüper zeigte sich so schon zu Beginn der Begegnung äußerst treffsicher und brachte die Gastgeberinnen mit 1:0 (3.) in Front! Der SSV bliebt spiel bestimmend, konnte aber zunächst das Abwehrbollwerk der Gäste nicht knacken. Erneut war es Sabine Hüper, die mit weiteren zwei Toren (23./30.) den lupenreinen Hattrick perfekt machte und die 3:0 Halbzeitführung für ihr Team sicherte.

Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts traf SSV-Spielerin Ines Rattei zum 4:0 (36.) und eröffnete eine weitere hochinteressante Halbzeit! Leuthen wollte den Anschlusstreffer, aber die Altdöberner Abwehrreihe stand felsenfest! Zur Freude der erfreulicherweise zahlreichen Zuschauer spielte die Alemannia  weiter konsequent nach vorn und Nicole Hannuschke traf zum 5:0 (46.). SSV- Abwehrchefin Steffi Müller erhöhte per Doppelschlag (51./54.) kurze Zeit später schon auf 7:0 und Nicole Hannuschke tat es ihr gleich! Sie steuerte ebenfalls zwei Tore (61./62.) bei und ließ das Zwischenergebnis schon auf 9:0 anwachsen! In der Schlussphase des Spiels schlug noch einmal die Stunde der Sabine Hüper. Altdöberns Nummer zehn traf ebenfalls noch zweimal (68./70.) das Tor und besiegelte mit den Toren zum 10:0 und 11:0 den nächsten hoch verdienten Heimerfolg der Altdöberner Damen. 

 

Niederlausitzliga / Nachholespiel vom 7.Spieltag am 05.10.2013

   SV Leuthen/Oßnig vs. SSV Alemannia Altdöbern  

0   :   5

Tore:  0:1 (3.) Sabine Hüper, 0:2/0:3 (4./13.) Ines Rattei, 0:4 (14.) Sabine Hüper, 0:5 (60.) Sandy Oberländer

Erfolge müssen manchmal hart erarbeitet werden. Das haben die Frauen des SSV Alemannia Altdöbern am letzten Wochenende bewiesen. Das Nachholespiel vom 7.Spieltag gegen den Tabellenfünften SV Leuthen/Oßnig  gewannen sie klar und deutlich mit 0:5 und blieben auch im sechsten Spiel in Folge ohne Gegentor! So selbstverständlich war der Sieg jedoch nicht! Leider standen für diese wichtige Partie nicht alle Spielerinnen zur Verfügung und eine Stunde vor dem Spiel erreichte Trainer Mario Liepelt eine weitere kurzfristige Absage. Erstmals in der Saison mussten die SSV-Mädels so in Unterzahl antreten und ein Punktgewinn sollte gegen die hoch motivierten Leuthener Damen eher schwierig werden. Altdöbern wollte sich aber nicht verstecken und aus einer gut organisierten Abwehr heraus auf günstige Torgelegenheiten warten. Trotz einer Spielerin mehr auf dem Platz überließ Leuthen/Oßnig jedoch den Gästen die Initative. Altdöbern erwischte einen unerwartet guten Start und konnte gleich die erste gute Tormöglichkeit nutzen. Sabine Hüper tauchte in der 3.Minute auf der rechten Altdöberner Angriffsseite vorm Leuthener Tor auf und traf aus spitzem Winkel  zur 0:1 Führung. Leuthen/Oßnig blieb danach wenig Zeit sich vom frühen Rückstand zu erholen. Nur eine Minute später stürmte der SSV wieder in die Leuthener Spielhälfte und Ines Rattei beendete mit dem Tor zum 0:2 auch den zweiten Angriff der Alemannia erfolgreich. Die Gastgeberinnen versuchten nun Einfluss auf das Spielgeschehen zu nehmen und wurden Minuten später wieder kalt erwischt. In der 13.Minute ließ Ines Rattei das 0:3 folgen und ähnlich wie zu Beginn des Spiels zappelte der Ball nur eine Minute später nochmal im Leuthener Tornetz. Sabine Hüper markierte diesmal über links kommend das 0:4  und nach vierzehn Spielminuten schien bereits eine kleine Vorentscheidung gefallen zu sein. Leuthen/Oßnig erwachte erst jetzt und rannte, das Anschlusstor vor Augen, in Richtung Alemanniator an. Trotz Unterzahl stand die SSV-Defensive sicher und Sandy Oberländer, sonst Feldspielerin und nur vertretungsweise im SSV-Tor stehend, verhinderte erfolgreich gute Einschussmöglichkeiten der Gastgeberinnen. Altdöbern ging so mit dem komfortablen Vorsprung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel mobilisierte Leuthen/Oßnig  noch mal alle Kräfte und drängte weiter auf eine Ergebnisverbesserung. Die Frauen des SSV kämpften aber weiter erfolgreich gegen ein Gegentor an, mussten aber im Verlauf der zweiten Halbzeit aufgrund einer Verletzung kurzfristig innerhalb der Mannschaft umstellen. Sandy Oberländer verließ so das SSV-Tor und spielte nun auf gewohnter Position weiter. Das sollte sich im weiteren Spielverlauf noch auswirken. Die Gastgeberinnen verstanden es weiterhin nicht, ihren personellen Vorteil positiv zu nutzen und so folgte zehn Minuten vor Spielende das endgültige K.O für den Tabellenfünften. Altdöberns Sandy Oberländer nämlich hatte noch genügend Kraftreserven und vollendete in der 60.Spielminute zum 0:5 für den aktuellen Tabellenführer Altdöbern. Steffi Müller hatte danach sogar noch das sechste Tor auf dem Fuß, scheiterte aber an der Leuthener Torfrau. Nach dem Abpfiff folgte so riesen Freude auf Altdöberner Seite über den Sieg in Unterzahl und in der Form ist der Staffelsieg 2013 für den SSV Alemannia Altdöbern Ende Oktober nun in greifbare Nähe gerückt.

 

Niederlausitzliga / 15.Spieltag am 29.09.2013

   SG Frischauf Briesen vs. SSV Alemannia Altdöbern  

0   :   9

Tore: 0:1 (2.) Ines Rattei, 0:2/0:3 (12./18.) Steffi Müller, 0:4 (30.) Ines Rattei, 0:5 (32.) Nicole Hannuschke, 0:6 (37.) Ines Rattei, 0:7/0:8 (40./63.) Nicole Hannuschke, 0:9 (66.) Steffi Müller

Von Erfolg zu Erfolg eilen derzeit die Fußballfrauen vom SSV Alemannia Altdöbern. Am 15.Spieltag in der Niederlausitzliga ließen die Damen des SSV den nächsten Auswärtssieg folgen und gewannen gegen die Frauen vom Tabellensechsten SG Frischauf Briesen klar mit 0:9. Der neue Tabellenführer der Niederlausitzliga kam gut ins Spiel und Ines Rattei traf schon in der 2. Minute zur 0:1 Führung. Briesen versuchte nach dem frühen Gegentor mit einer dicht stehenden Abwehrreihe die weiteren Angriffsbemühungen der  Alemannia  möglichst früh zu zerstören. Zehn Minuten gelang das erfolgreich. Dann tankte sich Altdöberns Steffi Müller mit einem Dribbling über den halben Platz in die Briesener Spielhälfte durch und erzielte per Flachschuss das 0:2 für Altdöbern. Fast die selbe Spielszene folgte nur sechs Minuten später! Briesen ließ weiter wenig Raum und es fand sich auf Altdöberner Seite keine gute Anspielmöglichkeit in der Spitze. So trat Altdöberns Abwehrchefin in der eigenen Spielhälfte erneut zum Dribbling an und erhöhte in der 18.Minute höchstpersönlich auf 0:3. Die Alemannia ließ nicht nach und erspielte nun weitere Möglichkeiten. Eine dieser konnte Ines Rattei in der 30.Minute erfolgreich ausnutzen und ließ den Treffer zum 0:4 folgen. Noch war nicht Halbzeit und Briesen stand weiter unter Druck. Altdöbern hingegen agierte weiter konsequent und Melanie Fionzek bereitete den nächsten Treffer vor. Nicole Hannuschke ließ sich nicht lange bitten und verwertete das Zuspiel von Altdöberns Nummer fünf in der 32.Minute zum 0:5 für den Favoriten.

Zwei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da musste die Briesener Torfrau den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Einen sehenswerten Altdöberner Spielzug, eingeleitet von Steffi Müller, vollendete Ines Rattei nach schöner Vorlage der ebenfalls beteiligten Nicole Hannuschke zum 0:6 für den SSV. Die Gastgeberinnen versuchten die Abwehr wieder zu stabilisieren, aber der nächste Gegentreffer folgte nur wenig später. Nicole Hannuschke traf in der 40.Minute und erhöhte per Drehschuss und Vorlage von Sandy Oberländer auf 0:7. Unerklärlicherweise verlor die Alemannia danach völlig die Linie und Briesen kam zu einigen wenigen Konterchancen. Etwas zählbares sprang aber nicht heraus. Das Zusammenspiel des SSV ließ auch in der Folgezeit sehr zu wünschen übrig und die Gastgeberinnen konnte erstmal weitere Gegentore verhindern. Es dauerte bis zur 63.Minute, ehe der SSV wieder zu normaler Form zurückfand! Dann traf Nicole Hannuschke erneut per Drehschuss zum 0:8 und ein zweistelliger Sieg war noch möglich. Steffi Müller unterstrich diese Möglichkeit deutlich und verwertete das Zuspiel von Sabine Hüper in der 66.Minute zum 0:9 für Altdöbern. Mit dem zehnten Treffer für den SSV wurde es dann jedoch nichts mehr. Stattdessen unternahm der Gastgeber Frischauf Briesen eine letzten Versuch und wäre in der letzten Spielminute fast noch zum nicht ganz unverdienten Ehrentor gekommen. Altdöberns Torfrau Sandra Wagner konnte dieses jedoch verhindern und sicherte ihrem Team den fünften Sieg infolge ohne Gegentor.   

 

Niederlausitzliga / Nachholespiel vom 8.Spieltag am 20.09.2013

   SSV Alemannia Altdöbern vs. SG BW Vetschau/Burg  

4   :   0

Tore: 1:0 (27.) Ines Rattei, 2:0 (28.) Lisa Noack, 3:0 (35.) Sabine Hüper, 4:0 (42.) Ines Rattei

An einem Freitagabend standen sich zur Nachholepartie vom 8.Spieltag in der Niederlausitzliga die Damen der Pokalfinalisten 2013 SSV Alemannia Altdöbern und der SG Blau Weiß Vetschau/Burg gegenüber! Altdöbern bewahrte auch diesmal seine Serie ohne Niederlage und konnte mit dem 4:0 Heimsieg erneut wichtige drei Punkte einfahren. Anders als Pokalfinale im Juli dieses Jahres wurde es ein packendes Spreewaldderby ! Beide Teams schenkten sich gleich von Beginn an nichts! Vetschau/Burg legte hoch motiviert los, der SSV musste aufgrund leichter Umstellungen im Team zunächst hoch wachsam sein! Eine gute halbe Stunde war das Match völlig offen und der Ball wechselte ohne zählbaren Erfolg ständig die Spielhälften. Erst ein Altdöberner Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten klärte die Verhältnisse zugunsten des SSV. Ines Rattei traf in der 27.Minute zum 1:0 und Lisa Noack erhöhte mit einem Distanzschuss nur eine Minute später auf 2:0. Auch der zweiten Gegentreffer schockte die Gäste nicht sonderlich und Altdöberns Abwehrreihe samt „Ersatztorhüterin“ Melanie Fionzek  hatte keine Chance das Spiel etwas ruhiger gestalten zu können! Vetschau/Burg agierte auch angefeuert von dessen Trainer Rohleder hochaggressiv weiter und ließ sich auch durch das 3:0 von Altdöberns Neuzugang Sabine Hüper kurz vor der Pause nicht entmutigen.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spielgeschehen und Vetschau/Burg kämpfte weiter mit offenem Visier! Der SSV hielt aber dem Druck Stand und kam in der 42.Minute erneut zum Torerfolg! Ines Rattei belohnte ihr Team für den guten Start in die zweite Hälfte und traf unter Mithilfe von Nicole Hannuschke, die der Gästetorfrau geschickt die Sicht nahm, zum 4:0 für die Alemannia. Beide Teams boten auch danach ein Spiel ganz nach dem Geschmack anwesender Zuschauer! Spannung, Kampf und Einsatz aller Spielerinnen, das war Werbung für den Frauenfussball in der Spreewaldregion!!!  Mit der nun klaren Führung im Rücken behielt Altdöbern das Spielgeschehen unter Kontrolle und die Gäste von Vetschau/Burg konnten auch in der Schlussphase der Begegnung gegen die gut stehende SSV-Defensive nichts zählbares herausschlagen. Altdöbern siegt nach großem Kampf verdient und blieb auch Dank Torhüterin Melanie Fionzek ohne Gegentor! Mit dem Sieg klettern die Altdöberner Damen an die Tabellenspitze und dürfen diese zumindest bis zum Spiel der Verfolger Cottbus und Willmersdorf/Jänschwalde behalten.

 

Niederlausitzliga / 13.Spieltag am 15.09.2013

   SG Willmersdorf/Jänschwalde vs. SSV Alemannia Altdöbern  

0   :   4

Tore: 0:1 (6.) Ines Rattei, 0:2 (9.) Steffi Müller, 0:3 (15.) Ines Rattei, 0:4 (24.) Nicole Hannuschke

Das von vielen mit Spannung erwartete Spitzenspiel in der Frauen-Niederlausitzliga zwischen den Damen der SG Willmersdorf/Jänschwalde und des SSV Alemannia Altdöbern endete völlig überraschend mit einem Spielabbruch zur Halbzeitpause. Nach gespielten fünfunddreißig Spielminuten führten die Frauen von Altdöbern mit 0:4 und mussten bereits zur Pause wieder die Heimreise antreten. Leider war der Ausgang der Partie schon zu Beginn vorprogrammiert. Die Gastgeberinnen von Willmersdorf/Jänschwalde gingen schon in Unterzahl in die Begegnung, konnten aber in den ersten fünf  Minuten durchaus positive Akzente setzen. So tauchten sie gleich zweimal gefährlich vorm SSV-Tor auf und Altdöberns Torfrau Heike Richter war es zu verdanken, das der SSV nicht schon in der frühen Phase des Spiels zurücklag. Die Alemannia-Defensive stabilisierte sich aber schnell und wenige Augenblicke später war die Altdöberner Abwehrreihe auch Ausgangspunkt des ersten Altdöberner Torerfolges. Lisa Marquardt glänzte hier als Vorbereiterin, dessen Zuspiel konnte Ines Rattei in der 6.Minute zur 0:1 Führung für den SSV nutzen. Willmersdorf/Jänschwalde versuchte nun mit schnellen Gegenangriffen zu antworten, vernachlässigte aber völlig die Abwehrarbeit. Die Alemannia konnte die sich bietenden Freiräume clever ausnutzen und Steffi Müller erhöhte in der 9.Minute schon auf 0:2. Mit der Führung im Rücken ließen die Alemanniadamen nicht locker und belagerten weiter die gegnerische Spielhälfte. Besonders lohnte sich das in der 15.Minute. Alemannias Lisa Noack bewies hier Kämpferherz und schnappte den Ball kurz vor der Torauslinie einer SG-Spielerin weg. Ihre Hereingabe konnte Ines Rattei erfolgreich verarbeiten und traf in der Strafraummitte freistehend zum 0:3 für Altdöbern. Die Gastgeberinnen änderten auch in der Folge nichts an ihrer Taktik und rannten auch nach dem dritten Gegentor weiter ohne Absicherung nach hinten in Richtung Alemanniator an. Das rächte sich in der 24.Minute erneut! Ines Rattei leitete über links einen Erfolg versprechenden Konter ein und im Spiel drei gegen eins vollendete Nicole Hannuschke problemlos zum 0:4 für die Gäste. Kurz vor der Halbzeitpause zeichnete sich dann bereits das Spielende ab. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld musste eine Spielerin der Gastgeberinnen verletzt ausscheiden und Willmersdorf/Jänschwalde konnte aufgrund fehlender Alternativen die Partie nach der Halbzeitpause nicht mehr fortsetzen. Mit dem wichtigen 0:4 Auswärtssieg können die Alemanniadamen an Willmersdorf/Jänschwalde nach Punkten vorbeiziehen und stehen nun auf Platz 2 in der Tabelle der Niederlausitzliga 2013.     

 

Niederlausitzliga / 12.Spieltag am 08.09.2013

   SSV Alemannia Altdöbern vs. SC Spremberg  

16   :   0

Tore:

1:0 (6.) Steffi Müller, 2:0 (8.) Lisa Noack, 3:0 (11.) Nicole Hannuschke, 4:0 (13.) Steffi Müller, 5:0 (19.) Sandy Oberländer, 6:0 (23.) Ines Rattei, 7:0 (26.) Nicole Hannuschke, 8:0/9:0 (32./36.) Ines Rattei, 10:0/11:0 (44./47.) Nicole Hannuschke, 12:0/13:0 (54./60.) Steffi Müller, 14:0 (61.) Nicole Hannuschke, 15:0 (65.) Lisa Noack, 16:0 (67.) Nicole Hannuschke

Der Saisonrekord ist geknackt! Am 12.Spieltag in der Frauen-Niederlausitzliga zeigten sich die Altdöberner Fußballfrauen richtig in Torlaune und schickten das Team vom SC Spremberg mit einer deftigem 16:0 Klatsche nach Hause! Schiedsrichter Gerd Deckwer hatte die Partie kaum angepfiffen, da musste die Spremberger Torfrau in der 6.Minute den Ball schon aus dem Netz holen. Steffi Müller hatte zum 1:0 getroffen und eröffnete mit ihrem Tor einen sehr unerfreulichen Nachmittag für die Gäste. SSV-Spielerin Lisa Noack erhöhte in der 8. Minute auf 2:0 und auch Nicole Hannuschke traf in der 11.Minute schon zum 3:0. Die Frauen des SC Spremberg versuchten etwas entgegenzusetzen, das gelang nicht. Steffi Müller und Sandy Oberländer konnten aus Altdöberns Verteidigung mit aufrücken und erhöhten in der 13. und 19. Minute schon auf 4:0 bzw. 5:0. Spremberg kam überhaupt nicht zur Entfaltung und die SSV-Offensive erdrückte die Gäste regelrecht! So wirbelte der SSV-Sturm weiter. Ines Rattei vollendete in der 23.Minute aus Nahdistanz zum 6:0, in der 26.Minute erhöhte Nicole Hannuschke weiter auf 7:0. Wie überlegen die Alemannia agierte, zeigte sich in der Folgezeit. Während Spremberg bis zur 30.Spielminute nicht eine einzige Torchance verbuchen konnte, traf erneut Ines Rattei in der 32.Minute zum 8:0. Unter dem Beifall von Altdöberns Männerteam ging es danach in die Halbzeitpause.

Mit Anpfiff der zweiten Hälfte änderte sich am Spielgeschehen nichts! Spremberg versuchte angesichts des Spielstandes den Schaden in Grenzen zuhalten. Altdöbern dominierte aber weiter das Spielgeschehen und Ines Rattei traf in der 36.Minute zum 9:0. Obwohl die Gäste aus Spremberg mit allen Spielerinnen in der eigenen Hälfte verteidigten, erhöhte Nicole Hannuschke in der 44. und 47. Minute doppelt und netzte zum 10:0 und 11:0 ein. Nach dem Wiederanstoß tauchten die Gäste zum ersten Mal überhaupt vorm Altdöberner Tor auf, ein anschließender Eckball jedoch brachte keinen Erfolg. Stattdessen eröffnete die Alemannia die Schlussoffensive und nun wurde es für die Damen vom SC Spremberg noch deprimierender! Steffi Müller konnte sich gleich zweimal erfolgreich durchsetzen und traf in der 54. und 60.Minute zum 12:0 und 13:0. Die SSV-Torejagd hatte auch danach kein Ende und Nicole Hannuschke erzielte in der 61.Minute bereits das 14:0. Auch die Schlussminuten gehörten dem SSV und Lisa Noack traf zum 15:0. Den höchsten Altdöberner Saisonsieg besiegelte in der 67. Minute Nicole Hannuschke. Sie vollendete zum 16:0 und der bisherige Altdöberner Saisonrekord von elf erzielten Toren in einem Spiel wurde eingestellt.     

 

Niederlausitzliga / 11.Spieltag am 31.08.2013

   FSV Viktoria Cottbus vs. SSV Alemannia Altdöbern  

0   :   2

Tore: 0:1 (12.) Nicole Hannuschke, 0:2 (40.) Lisa Marquardt

Eine schwierige Auswärtshürde ist überwunden! Die Frauen des SSV Alemannia Altdöbern mussten am letzten Wochenende reisen und kehrten mit drei ganz wichtigen Punkten im Gepäck nach Altdöbern zurück! Gegen den derzeitigen Tabellenführer FSV Viktoria Cottbus gelang ein knapper, aber verdienter 0:2 Auswärtssieg und die SSV-Damen konnten so ihre sehr gute Ausgangslage im Kampf um die Tabellenspitze weiter ausbauen. Altdöbern hatte noch eine kleine Rechnung zu begleichen. Ein Sieg sollte her und das Remis aus dem Hinspiel (1:1) wäre einigermaßen wettgemacht. Die Gastgeberinnen von Viktoria Cottbus fanden jedoch besser ins Spiel und der SSV suchte aufgrund leichter Veränderung im Spielsystem noch nach der Ordnung! Brenzlig wurde es so in der 6.Minute. Cottbus drang gefährlich über links in die Altdöberner Hälfte ein, doch Torfrau Sandra Wagner ließ sich nicht überraschen und konnte den strammen Schuss aus halblinker Position parieren. Auch die Alemannia setzte im Anschluss ein erstes Achtungszeichen, doch Nicole Hannuschke vergab ihre erste gute Möglichkeit zur Führung. Die Gäste ließen aber jetzt nicht locker und nur eine Minute später tauchte Altdöberns Nummer 16 wieder im Cottbusser Strafraum auf. Diesmal traf Nicole Hannuschke, wenn auch erst im zweiten Versuch, zur wichtigen 0:1 Führung für die Alemannia. Es entwickelte sich im Anschluß ein kampfbetontes Spiel in dem zunehmend die Abwehrreihen gefordert waren. Richtig gute Tormöglichkeiten waren so nicht zu verzeichnen und die knappe Führung hatte auch zur Pause Bestand.

Ein schnelles zweites Tor forderte Altdöberns Trainer Mario Liepelt gleich nach Wiederbeginn. Am besten zugehört hatte wohl Lisa Marquardt. Sonst mit Defensivaufgaben beschäftigt, tauchte sie plötzlich vorne links in der Cottbusser Spielhälfte auf. Leider fand sie nicht wirklich eine gute Anspielstation. Getreu dem Motto, „..wenn du nicht weißt wohin, mach ihn rein….“, fackelte Lisa Marquardt nicht lange und die hohe Hereingabe entwickelte sich plötzlich zum gefährlichen Torschuss. Auch die Cottbusser Keeperin war überrascht und musste in der 40.Minute das 0:2 hinnehmen. Wie wichtig dieses zweite Tor war, sollte sich im weiteren Spielverlauf zeigen. Wütende Gegenangriffe der Gastgeberinnen folgten und die SSV-Abwehr um Sandy Oberländer und Melanie Fionzek hatte allerhand Mühe das Anschlusstor zu verhindern! Zehn Minuten vor Spielende hatte Viktoria die stärkste Phase und mit etwas mehr Konsequenz bei der letzten Aktion wäre ein Tor sogar verdient gewesen. Es ging hin und her und auch Altdöbern kam noch einmal zu einer guten Möglichkeit. Leider konnte Steffi Müller nicht erfolgreich abschließen und auch Viktoria Cottbus ließ noch nicht locker. In der 68.Minute folgte so die letzte Chance zum Anschlusstor, die Querlatte des Altdöberner Tores verhinderte jedoch eine weitere Ergebnisänderung. So konnte sich der SSV wenig später über den nächsten wichtigen Sieg freuen und hat als einziges Team der „Top drei“ der Liga noch keine Niederlage auf dem Konto. Altdöbern belegt aufgrund der weniger ausgetragenen Spiele aber trotzdem weiterhin Platz drei in der Tabelle!

 

Niederlausitzliga / 9.Spieltag am 17.08.2013

   SG BW Spremberg/TV Forst vs. SSV Alemannia Altdöbern  

1   :   8

Tore: 0:1 (4.) Anja Schulz, 1:1 (10.) Daniela Wermann, 1:2 (15.) Lisa Noack, 1:3 (16.) Ines Rattei, 1:4 (17.) Nicole Hannuschke, 1:5 (20.) Steffi Müller, 1:6 (36.) Nicole Hannuschke, 1:7 (41.) Ines Rattei, 1:8 (65.) Anja Schulz

Die Zwangspause ist beendet! Nach zwei Spielabsagen hintereinander durften die Damen vom SSV Alemannia Altdöbern am 9.Spieltag endlich wieder gegen den Ball treten. Gegen den Tabellenvorletzten der Niederlausitzliga SG BW Spremberg/Forst gewann man auswärts ungefährdet mit 1:8 und ist weiterhin gut im Rennen um die Tabellenspitze!

Anja Schulz traf schon in der 4.Minute zur 0:1 Führung und alles schien wie geplant zu laufen! Nach einem Eckstoß in der 10.Minute traf der Gastgeber Spremberg/Forst  aber zum 1:1 Ausgleich und die Vorgabe von Trainer Mario Liepelt, ohne Gegentor die Partie zu bestreiten, war dahin! Der Ärger darüber währte aber nur kurz, denn in den folgenden Minuten stellten die Altdöberner Angreiferinnen eindrucksvoll die Lage auf dem Platz klar! Lisa Noack, Ines Rattei und auch Nicole Hannuschke mit sehenswertem Hackentreffer trafen innerhalb von drei Minuten gleich dreimal ins gegnerische Tor und schraubten das Ergebnis in Windeseile auf 1:4 in die Höhe! Die Gastgeberinnen waren sichtlich beeindruckt und kassierten in der 20.Minute durch Steffi Müller gar das 1:5! Ein Kantersieg lag in der Luft, vor der Pause stabilisierte sich aber die Abwehr der Gastgeberinnen und so ging es dann ohne weitere Altdöberner Tore in die Pause!  

Der SSV kam schwungvoll aus der Halbzeit und Nicole Hannuschke traf keine sechzig Sekunden nach Wiederanpfiff schon zum 1:6 für den SSV. Spremberg/Forst um Schadensbegrenzung bemüht, kassierte aber wenig später den nächsten Gegentreffer. Ines Rattei nahm Maß und vollendete in der 41.Minute mit einem Distanzschuß aus dem Mittelfeld heraus zum 1:7 für die Alemannia! Die Gastgeberinnen konnten sich nach diesem weiteren Gegentor kurzzeitig befreien und jetzt bekam auch die Altdöberner Abwehr um Lisa Marquardt und Melanie Fionzek einige Bewährungschancen! Spremberg/Forst konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen und Altdöbern übernahm wieder die Initiative. Die Alemannia hatte in der Folgezeit etwas Pech und das Aluminium verhinderte mehrere Male den achten Treffer! Die Begegnung neigte sich dem Ende entgegen und Altdöbern bekam doch noch eine gute Torchance! Nach einem Freistoß von Steffi Müller in der 65. Minute stand Anja Schulz goldrichtig und traf zum zweiten Mal in diesem Spiel zum am Ende verdienten 1:8 Auswärtssieg! Altdöbern hält mit diesem Sieg weiter Anschluss an die Tabellenspitze und möchte schon im nächsten Heimspiel gegen Werben nachlegen! Bleibt zu hoffen, dass es nicht wieder eine ungeplante Pause für die Alemanniadamen gibt!  

 

Niederlausitzliga / 6.Spieltag am 28.07.2013

   SSV Alemannia Altdöbern vs. SG Frischauf Briesen  

7   :   1

Tore: 1:0/2:0/3:0 (3./12./25.) Nicole Hannuschke, 4:0 (39.) Steffi Müller, 5:0 (46.) Ines Rattei,

5:1 (49.) Yvonne Schreiber, 6:1 (65.) Ines Rattei, 7:1 (67.) Heike Richter

Pünktlich zum 60-jährigen Vereinsjubiläum haben die Damen des SSV Alemannia am 6. Spieltag in der Niederlausitzliga den nächsten Heimsieg eingefahren! Gegen den Tabellensiebten SG Frischauf Briesen hatten die Hausherrinnen keine Probleme und siegten klar mit 7:1! Nicole Hannuschke gelang dabei ein lupenreiner Hattrick, sie erzielte die ersten drei Treffer für den SSV! Bei den  Gästen aus Briesen ist besonders deren Torfrau hervorzuheben! Sie parierte einige Male glänzend und bewahrte ihr Team so vor einer durchaus höheren Niederlage! Mit dem Sieg kletterte Alemannia Altdöbern an die Tabellenspitze und hat jetzt ein Punkt Vorsprung vor der SG Willmersdorf/Jänschwalde!

 

Kreispokal / Finale am 13.07.2013 in Drachhausen

   SG BW Vetschau/Burg vs. SSV Alemannia Altdöbern  

1   :   9

Tore: 0:1 (7.) Ines Rattei, 0:2 (12.) Nicole Hannuschke, 0:3 (14.) Ines Rattei, 0:4 (16.) Anja Schulz, 1:4 (42.) Charline Neumann, 1:5 (47.) Nicole Hannuschke, 1:6 (58.) Ines Rattei, 1:7 (60.) Lisa Noack, 1:8/1:9 (66./67.) Nicole Hannuschke

 

Altdöbern schießt Vetschau/Burg im Finale ab

(ein Bericht von Georg Zielonkowski)

Was die derzeitige Tabelle der Frauen-Niederlausitz-Liga hat vermuten lassen, ist auch zutage getreten. Der SSV Alemannia Altdöbern setzte sich in aller Deutlichkeit gegen die Spielgemeinschaft Vetschau/Burg durch. Die Schützlinge von Mario Liepelt erkämpften sich nach 2009, 2010 und 2011 nun bereits zum vierten Mal den Krombacher Pokal. Am Ende stand ein mehr als klarer 9:1-Erfolg auf der Anzeigetafel. Mit dem Eigentor der Christiane Buchan (7.) fing aus der Sicht der Spreewälderinnen das Endspiel äußerst unglücklich an. Sicher, die scharfe Eingabe, die Ines Rattei parallel zur Grundlinie hineinbrachte, war schwer zu kontrollieren. Aber Eigentore haben immer etwas Bedrückendes, wenngleich in diesem Falle kaum Schuldzuweisungen an die unglückliche Schützin angebracht sind. Nach dem 2:0 durch Nicole Hannuschke (12.) war dann die frühere Regionalliga-Spielerin des FC Energie Cottbus, Ines Rattei, selbst an der Reihe, sich in die Torschützenliste eintragen zu lassen (14.). Bereits zwei weitere Minuten später war es Anja Schulz, die zum 4:0 traf, sodass man schon nach 16 von 70 Minuten ein zweistelliges Ergebniss für die turmhoch überlegene SSV-Mannschaft annehmen musste. Doch ohne jeden Grund schalteten die Altdöbernerinnen nicht nur einen Gang zurück und gaben sich mit der Spielkontrolle zufrieden. Zwei Burger Chancen durch Christiane Buchan (29.) und Lydia Lindner (33.) hätten bei größerer Konsequenz tatsächlich das Spiel deutlich offener werden lassen können. Doch parierte Heike Richter im Tor der Rot-Weißen in beiden Fällen prächtig, sodass der Favorit mit einem klaren 4:0 in die Pause gehen konnte.

Nach belanglosem Hin und Her verhängte die souveräne, fast beschäftigungslose Schiedsrichterin Sarah Födisch aus Forst einen Freistoß für Burg/Vetschau, nachdem die im zweiten Abschnitt eingesetzte SSV-Torhüterin Sandra Wagner außerhalb des Strafraumes ein Handspiel fabrizierte. Knapp außerhalb des Strafraumes legte sich Charline Neumann den Ball zurecht, um ihn nur kurz zu Jessica Pohl zu schieben, die mit einem knallharten Schuss das von den 30 mitgereisten Fans umjubelte 1:4 (42.) erzielte. Dieses Gegentor erweckte offenbar die klar führende Mannschaft aus der Lethargie, denn danach ging es Schlag auf Schlag. Nicole Hannuschke (48.), Ines Rattei (59.) und Lisa Noack (61.) trieben den Zwischenstand bis auf 7:1 hoch, bevor die große Zeit der kleinen Nicole Hannuschke endgültig anbrach. Mit einem Doppelschlag (66./67.) erhöhte die Angreiferin auf 9:1, ehe sie in der Schlussminute allein auf die gegnerische Torfrau zulief. Ihren Hattrick sowie ihr fünftes Tor des Tages und das zehnte für ihre Mannschaft vor Augen, scheiterte die Spielerin mit der Rückennummer 16 allerdings. Doch nahm ihr das nach dem sofort danach zu hörenden Schlusspfiff niemand aus der eigenen Mannschaft übel.

Den Spreewälderinnen wird es ohnehin recht gewesen sein, in Drachhausen nur mit 1:9 und nicht etwa zweistellig unterlegen zu sein. Trainer Hartmut Hendrischk von der SG Burg/Vetschau: "Altdöbern war stark, bei uns hat das Zusammenspiel überhaupt nicht geklappt. Oft genug wurde der einfache Ball von A nach B einfach nicht gespielt, allzu oft wurde alles auf eigene Faust probiert. Aber unabhängig davon: Gratulation an unseren Gegner zum hochverdienten Sieg." Seine Gegenüber Mario Liepelt zeigte sich selbstredend glücklich: "Lediglich in der Phase vor der Halbzeit haben wir nachgelassen. Aber rechtzeitig haben wir uns dann wieder auf eine gute Aufteilung des Spielfeldes besonnen und so dann auch verdientermaßen weitere Tore bis hin zum klaren Endstand erzielt."

 

Das Team vorm selbstgemalten Pokalsiegerbanner! Danke Anja & Helfer für die Mühe!

 

Kreispokal / Halbfinale am 21.06.2013

   SSV Alemannia Altdöbern vs. SG Willmersdorf/Jänschwalde  

5   :   1

Tore: 1:0 (2.) Lisa Noack, 2:0 (11.) Nicole Hannuschke, 3:0 (23.) Ines Rattei, 4:0 (50.) Nicole Hannuschke,

4:1 (57.) Madleen Aßmann, 5:1 (65.) Nicole Hannuschke

Ganz Altdöbern ist heiß auf Endspiele. Die Damen des SSV Alemannia Altdöbern haben sich genau wie die Männer und die A-Junioren des Vereins in diesem Jahr die Teilnahme am  Pokalendspiel im Kreispokal gesichert! Gegen den Vorjahressieger Willmersdorf/Jänschwalde ließen die SSV-Kickerinnen im Halbfinale nichts anbrennen und gewannen das entscheidende Match klar mit 5:1. Die Gastgeberinnen gingen motiviert ins Spiel und Lisa Noack traf schon in der 2. Minute per Kopf zur 1:0 Führung. Altdöbern bestimmte weiter das Tempo und ließ die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Folgerichtig legte Nicole Hannuschke nach Vorarbeit von Ines Rattei in der 11.Minute das 2:0 nach! Willmersdorf/Jänschwalde fand kein Mittel gegen Altdöberns Offensive und Ines Rattei erhöhte in der 23.Minute mit einem Schuss aus zentraler Position schon auf 3:0. Altdöbern erspielte danach weiter gute Chancen, bis zur Pause änderte sich am Spielstand aber nichts mehr. Nach dem Seitenwechsel erwartete man die Gäste aus Willmersdorf/Jänschwalde mit mehr Schwung, dieser blieb aber aus. Stattdessen zog die Alemannia weiterhin seine Kreise! Nach einem Foulspiel im Strafraum in der 49.Minute hatte Nicole Hannuschke per Strafstoß die Chance weiter zu erhöhen, scheiterte aber an der Gästekeeperin. Besser lief es nur eine Minute später! Steffi Müller leitete mit einem Dribbling über links in der 50.Minute die nächste gute Möglichkeit ein und diesmal vollendete Nicole Hannuschke mittig stehend nach schöner Ballannahme sicher zum 4:0. Willmersdorf/Jänschwalde konnte sich nun etwas aus der eigenen Hälfte befreien und markierte in der 57.Minute nach einem Freistoß wenigstens das 4:1 Anschlusstor. Dieses Tor war aber nur Ergebniskosmetik, denn Altdöbern setzte kurz vor Schluß zum entscheidenden K.O für den Titelverteidiger an. Nicole Hannuschke traf in der 65.Minute nach einem Konter zum 5:1 Endstand und Altdöberns Damen stehen zum vierten Mal in fünf Jahren im Endspiel um den Kreispokal im Niederlausitzkreis.

Irritationen um das Endspiel gab es nach Abpfiff! Eigentlich sollte das Endspiel am 26.6. 13 stattfinden! Dieser Termin wurde laut einem Zeitungsbericht gestrichen! Nach jetzt vorliegenden Informationen soll das Pokalfinale nun wahrscheinlich Mitte Juli gespielt werden! Dann kommt es zum Spreewald-Derby SG BW Vetschau/Burg gegen den SSV Alemannia Altdöbern! Über den genauen Termin erfolgt zu gegebener Zeit eine Info!      

 

Niederlausitzliga / 4.Spieltag am 09.06.2013

   SSV Alemannia Altdöbern vs. SG Willmersdorf/Jänschwalde  

5   :   0

Tore: 1:0 (20.) Steffi Müller, 2:0 (43.) Nicole Hannuschke, 3:0/4:0 (48./61.) Lisa Noack, 5:0 (70.) Steffi Müller

Nachsitzen war für die Altdöberner Fußballfrauen am Wochenende angesagt! Zum Nachholespiel vom 4.Spieltag empfingen sie den bisher verlustpunktfreien Tabellenführer SG Willmersdorf/Jänschwalde zum fälligen Kräftemessen. Altdöbern konnte den Heimvorteil nutzen und besiegte den Tabellenersten unerwartet klar mit 5:0.

Zu Beginn der ersten Hälfte begegneten sich beide Teams mit Respekt. Torchancen ergaben sich eher bei Fernschüssen, weil beide Abwehrreihen kompakt und sicher aufgestellt waren. So ergab sich ein ausgeglichenes Chancenverhältnis! In der 20. Minute folgte eben aus einem dieser Distanzschüsse aber die 1:0 Führung für Altdöbern! Steffi Müller hatte Maß genommen und hämmerte den Ball in den linken oberen Winkel. Diese knappe Führung hatte auch bis zur Pause Bestand!

Mit Beginn der zweiten Hälfte investierte der SSV mehr und wollte möglichst schnell den zweiten Treffer! Die Gäste ließen mehr Raum zum kombinieren und Lisa Marquardt konnte in der 43.Minute von links den Ball scharf vor das Gästetor schlagen! Nicole Hannuschke vollendete per Hacke zum 2:0. Willmersdorf/Jänschwalde zeigte sich nun angeschlagen und musste in der 48.Minute ein weiteren Gegentreffer hinnehmen. Lisa Noack profitierte von der guten Vorarbeit von Anja Schulz und verwertete nach einem Konter dessen Hereingabe zum 3:0. Die Gästetorfrau stand in der Folge unter Dauerbeschuss und konnte mehrere gute Paraden zeigen. Trotzdem war die Altdöberanerin Lisa Noack in der 61.Minute erneut erfolgreich und traf zum 4:0! Den positiven Schlusspunkt setzte Steffi Müller in der letzten Spielminute. Per Distanzschuss aus dem Mittelfeld heraus traf sie erneut mit einen stammen Schuss ins rechte obere Eck und sicherte mit dem 5:0 einen enorm wichtigen Sieg gegen den Tabellenführer. Altdöbern hat nun bei einem Spiel weniger nur noch zwei Punkte Rückstand auf Platz 1 in der Tabelle. Beide Teams stehen sich am 21.06.2013 erneut in Altdöbern gegenüber! Dann fällt die Entscheidung, wer ins Pokalfinale 2013 des FK Niederlausitz einzieht!

 

Kreispokal / Viertelfinale am 24.05.2013

   SG BW Spremberg/TV Forst vs. SSV Alemannia Altdöbern  

1   :   4

Tore: 0:1 (9.) Sandy Oberländer, 0:2/0:3 (11./14.) Ines Rattei, 1:3 (42.) Ricarda Lotz, 1:4 (60.) Ines Rattei

Die Damen des SSV Alemannia Altdöbern stehen im Halbfinale des Kreispokalwettbewerbes Niederlausitz. Mit einem 1:4 Auswärtssieg bei den Frauen von Blau Weiß Spremberg/Forst sicherten sie sich die Teilnahme an der nächsten Runde!

Altdöbern kam gut ins Spiel und in der 9.Spielminute traf Spielführerin Sandy Oberländer nach einem Freistoß zur 0:1 Führung! Der SSV ließ nicht locker und belagerte weiter die gegnerische Hälfte! Nach einem Eckball, getreten durch Nicole Hannuschke, erzielte Ines Rattei in der 11.Spielminute schon das 0:2 für die Alemannia. Der Druck auf die Gastgeberinnen hielt weiter an und Ines Rattei war in der 14.Minute erneut erfolgreich. Nach einem Dribbling durch die halbe Spremberger Abwehr vollendete sie zum 0:3. Danach gelang es den Gastgeberinnen ihre Abwehr besser zu organisieren. Altdöbern mühte sich, konnte aber bis zur Pause kein weiteren Treffer erzielen!

Mit Beginn der zweiten Hälfte entdeckte Spremberg/Forst sein Kämpferherz und Altdöberns Abwehr war fortan mehr gefordert. Die Bemühungen der Gastgeberinnen wurden belohnt und Ricarda Lotz traf nach einem Fehler im Mittelfeld zum 1:3 Anschlusstreffer! Altdöbern behielt nach dem Gegentor aber die Oberhand und ließ in der Folgezeit keinen weiteren Treffer zu! Stattdessen wollte der SSV ein weiteres Tor, aber Spremberg/Forst verteidigte mit Mann und Maus das eigene Tor und niemand auf Altdöberner Seite fand zunächst eine Lücke. Auch hier lohnte sich das Warten und in der 60.Spielminute traf Ines Rattei endlich zum 1:4 Endstand! Mit ihrem dritten Tor im Spiel sicherte sie ihrem Team so den Sieg und den Einzug ins Halbfinale! Dort stehen die Alemanniadamen dann im Heimspiel dem Vorjahrespokalsieger Willmersdorf/Jänschwalde gegenüber! Ein Termin für das Spiel steht noch nicht fest!  

 

Kreispokal / Vorrundenspiel am 04.05.2013

   SSV Alemannia Altdöbern vs. SC Spremberg  

8   :   1

Tore: 1:0 (1.) Lisa Noack, 2:0 (4.) Nicole Hannuschke, 3:0 (11.) Steffi Müller, 4:0 (21.) Nicole Hannuschke,

4:1 (42.) Patricia Staude, 5:1/6:1 (48./56.) Nicole Hannuschke, 7:1 (59.) Ines Rattei, 8:1 (66.) Nicole Hannuschke

Ohne größere Probleme haben die Frauen vom SSV Alemannia Altdöbern die nächste Runde im Kreispokalwettbewerb Niederlausitz erreicht! Gegen die Damen vom SC Spremberg landeten sie einem klaren 8:1 Heimsieg und sicherten sich so den Einzug ins Viertelfinale! Die Gastgeberinnen gingen durch Lisa Noack schon nach 45 Sekunden in Führung und Nicole Hannuschke legte nur drei Minuten später mit einem sehenswerten Kopfballtor das 2:0 nach! Altdöbern gab weiter die Marschrichtung vor und Steffi Müller erhöhte in der 11. Minute auf 3:0! Spremberg kam erst nach einer viertel Stunde gefährlich vor das Alemanniator, konnte aber am Ergebnis nichts ändern! So zog der SSV weiter seine Kreise und Nicole Hannuschke traf in der 21. Minute zum 4:0 Halbzeitstand! Nach der Pause agierten die Alemanniadamen nicht mehr so druckvoll und Spremberg kam besser ins Spiel! Nicht ganz unverdient folgte so in der 42. Minute der 4:1 Anschlusstreffer durch Patricia Staude! Dies war jedoch nur ein kurzes Aufbäumen und Altdöbern investierte nun wieder mehr ins Spiel nach vorn! Nicole Hannuschke legte in der 48. und 56. Minute per Doppelpack die Tore zum 5:1 und 6:1 nach und zerstörte so die letzten Hoffnungen der Gäste auf eine eventuell erfolgreiche Aufholjagd! Spremberg zog sich nun in die eigene Hälfte zurück! Trotzdem fand die Alemannia freie Räume und Ines Rattei erhöhte in der 59.Minute auf 7:1! Auch in den Schlussminuten blieb Altdöbern konsequent und Nicole Hannuschke erzielte mit ihrem fünften Tor im Spiel den 8:1 Endstand!

 

Niederlausitzliga / 3.Spieltag am 28.04.2013

   SC Spremberg vs. SSV Alemannia Altdöbern  

1   :   11

Tore: 0:1 (4.) Nicole Hannuschke, 0:2 (17.) Lisa Noack, 0:3 (20.) Nicole Hannuschke, 0:4 (23.) Steffi Müller, 0:5 (32.) Nicole Hannuschke, 0:6 (52.) Ines Rattei, 1:6 (53.) Sarah Domann, 1:7 (56.) Steffi Müller, 1:8/1:9 (65./67.) Nicole Hannuschke, 1:10/1:11 (69./70.) Ines Rattei

Der dritte Spieltag in der Niederlausitzliga endete für die Damen vom SSV Alemannia Altdöbern recht erfolgreich! Gegen die Damen vom Liganeuling SC Spremberg erspielten die SSV-Damen einen hohen 1:11 Auswärtssieg!

Altdöbern ging schon früh durch Nicole Hannuschke mit 0:1 in Führung und bestimmte das Spielgeschehen! Trotz guter Möglichkeiten wollte ein weiteres Tor zunächst nicht fallen! Nach einer knappen viertel Stunde traf Neuzugang Lisa Noack endlich zum 0:2! Der SSV blieb am Drücker und Nicole Hannuschke traf zum 0:3. Die Gastgeberinnen fanden überhaupt nicht ins Spiel und standen unter Dauerbeschuss! Steffi Müller und Nicole Hannuschke erhöhten so bis zum Pausenpfiff auf 0:4 und 0:5. Mit Beginn der zweiten Halbzeit tat sich die Alemannia schwerer und agierte nicht mehr so konzentriert! Ines Rattei beendete diese Phase nach gespielten siebzehn Minuten und erzielte das 0:6! Nach einer Unachtsamkeit kassierte der SSV aber im Gegenzug das Gegentor zum zwischenzeitlichen 1:6! Davon unbeeindruckt erhöhte Altdöbern wieder den Druck! Steffi Müller erzielte nur drei Minuten nach dem Gegentor das 1:7! Die Alemannia blieb weiter tonangebend und Nicole Hannuschke erhöhte in der Schlussphase des Spiel per Doppelschlag auf 1:8 und 1:9! Spremberg war endgültig geschlagen und verlor am Ende vollends die Ordnung! So traf auch Ines Rattei in den Schlussminuten noch doppelt und besiegelte mit den Toren zum 1:10 und 1:11 den ersten hohen Sieg der noch jungen Saison 2013!

 

Niederlausitzliga / 2. Spieltag am 21.04.2013

   SSV Alemannia Altdöbern vs. FSV Viktoria Cottbus  

1   :   1

Tore: 1:0 (9.) Ines Rattei, 1:1 (46.) Julia Kopplin

Bericht folgt!

 

Niederlausitzliga / 1.Spieltag am 14.04.2013

   SV Werben 1892 vs. SSV Alemannia Altdöbern  

0   :   6

Tore: 0:1 (27.) Sandy Oberländer, 0:2/0:3 (30./39.) Ines Rattei,

0:4 (45.) Nicole Hannuschke, 0:5 (63.) Anja Schulz, 0:6 (64.) Lisa Noack

Bericht folgt!

 




 

Spielberichte der Saison 2012 im Fußballkreis Niederlausitz

 

Niederlausitzliga/ 14.Spieltag am 07.10.2012

   SG BW Vetschau/Burg vs. SSV Alemannia Altdöbern  

0   :   3

Tore: 0:1 (25.) Steffi Müller, 0:2 (30.) Nicole Hannuschke, 0:3 (70.) Jasmin Band

 

Einen erfolgreichen Saisonabschluss haben die Damen des SSV Alemannia Altdöbern gefeiert! Am letzten Spieltag in der Niederlausitzliga mussten die Damen im Spreewaldderby bei der SG BW Vetschau/Burg antreten und sicherten sich mit einem 0:3 Auswärtserfolg endgültig den Staffelsieg 2012! So klar wie das Ergebnis verlief die Partie nicht! Altdöbern konnte gleich zu Beginn der Begegnung eine klare Torchance erspielen! Die Torfrau der Gastgeberinnen war aber auf der Hut und entschärfte in der 6.Minute einen Kopfball der besten Alemanniatorschützin Nicole Hannuschke! Danach verlor der SSV den Faden und Vetschau/Burg übernahm die Spielkontrolle! Mit viel Glück überstand die Alemannia eine zwanzigminütige Drangphase der Gastgeberinnen ohne Gegentor! Erst in der 25.Minute meldete sich Altdöbern zurück und Steffi Müller erlöste ihr Team mit der 0:1 Führung! Dies war gleichzeitig das 100.ste Saisontor des SSV! Nach dem Führungstor bleib Altdöbern am Drücker und in der 30.Minute vollendete Nicole Hannuschke nach einem Eckball schon zum 0:2! Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern auf dem Vetschauer Sportplatz eine kampfbetonte Partie! Leider neutralisierten sich beide Teams gegenseitig und klare Torchancen waren eher Mangelware! Altdöbern verwaltete das Ergebnis und Vetschau/Burg musste dem hohen Tempo in der ersten Halbzeit Tribut zollen! Kurz vor dem Abpfiff schlug Altdöbern dann doch noch erfolgreich zu und Jasmin Band profitierte von Nicole Hannuschkes Hereingabe! Aus Nahdistanz erzielte sie das Tor zum Endstand von 0:3 und sicherte dem SSV Alemannia Altdöbern damit den vierten Staffelsieg in der Niederlausitzliga hintereinander!

Für Altdöbern haben gespielt:

Heike Richter, Sandra Wagner, Sandy Oberländer, Steffi Müller, Lisa Marquardt, Jasmin Band, Anja Schulz,

Nicole Hannuschke und Mandy Schön

Großer Jubel nach dem Spiel - Staffelsieger 2012 - SSV Alemannia Altdöbern

 

Niederlausitzliga/ 13.Spieltag am 29.09.2012

   SSV Alemannia Altdöbern vs. SG Willmersdorf/Jänschwalde  

6   :   1

Tore: 1:0 (18.) Steffi Müller, 2:0/3:0 (30./42.) Mandy Schön, 4:0 (47.) Ines Rattei,

5:0 (64.) Jasmin Band, 6:0 (65.) Anja Schulz, 6:1 (69.) Nadine Domain

 

„Hopp oder Top“ – Das war das Motto für die Damen des SSV Alemannia Altdöbern am 13. Spieltag in der Niederlausitzliga 2012! Hier und jetzt hatte man die letzte Chance, die Damen vom Tabellenführer SG Willmersdorf/Jänschwalde nach Punkten noch einzuholen und aufgrund des besseren Torverhältnisses selbst an die Tabellenspitze zu klettern! Dafür war ein Sieg nötig, denn ein Unentschieden (1:1) wie im Hinspiel würde die Meisterschaft für die Gäste bedeuten!

Altdöbern zeigte gleich zu Spielbeginn mehr Willen und erspielte gute Torchancen! So hatte Anja schon in der 2.Minute eine gute Gelegenheit, aber es wurde nichts mit der frühen Führung! Willmersdorf/Jänschwalde gelang es auch in den folgenden Minuten nicht, die Abwehr völlig undurchlässig aufzubauen! Nicole hatte sich so in der 6.Minute nach Pass von Jasmin erneut in den gegnerischen Strafraum aufgemacht, konnte aber dann doch noch gestoppt werden! Leider endete auch der schöne Altdöberner Spielzug in der 12.Minute nicht mit Glücksgefühlen! So trieb Steffi den Ball voran und dieser gelangte über Anja zu Ines! Ihr Torschuss war nicht präzise genug und der Ball klatschte nur an den Pfosten! Unsere Gäste hatten weiter Mühe und konnten sich nur kurzzeitig vom Druck befreien! Wir blieben gefährlicher und in der 18.Minute war es dann endlich soweit! Steffi schaltete auf Hochtouren und startete hinten links durch! Vorbei an Freund und Feind trieb sich den Ball vor sich her und dribbelte bis in den gegnerischen Strafraum! Nach diesem Sololauf ließ sie es sich nicht nehmen und versenkte den Ball selbst zur verdienten 1:0 Führung für Altdöbern! Unsere Gäste bekamen auch nach dem Rückstand wenig Zugriff auf die Partie! Gelegentliche Vorstöße vor das Alemanniator endeten spätestens bei Heike und so blieben wir spielbestimmend! Das zweite Tor lag in der Luft und Ines prüfte in der 25.Minute erneut die Gästetorfrau! Diese parierte aber in höchster Not noch mit dem Fuß und bewahrte ihr Team vor einem nächsten Gegentor! Vier Minuten später half dann die Querlatte und Jasmins Weitschuss von der rechten Seite fand sein Weg nicht ins Ziel! Noch waren gute fünf Minuten zu spielen und nach einem Foulspiel im Mittelfeld entschied der Schiri auf Freistoß Altdöbern! Steffi trat an und brachte den Ball gefährlich vor das Gästetor! Nicole verlängerte den Ball per Kopf und vorm Gästetor bildete sich zeitgleich eine ansehnliche Spielertraube! Auch  Mandy war dabei und sie stand genau richtig! Aus kürzester Entfernung vollendete sie zum 2:0 und besiegelte die verdiente Pausenführung!

Noch war es nur eine Bestandsaufnahme und Willmersdorf/Jänschwalde würde sicher mit Schwung in die zweite Halbzeit kommen! Wir wollten das unterbinden und weiter unser Spiel machen! Entsprechend gingen wir weiter zu Werke drängten weiter nach vorn! Willmersdorf/Jänschwalde musste mehr riskieren und so ergaben sich Räume! In der 42.Minute konnten wir diesen nutzen! Steffi hatte kurz zuvor einen Zweikampf in der Abwehr gewonnen und leitete sofort den Konter ein! Ihr Pass gelangte zu Anja und diese bediente mit Auge Mandy kurz vorm gegnerischen Strafraum! Sie konnte denn Ball vor der herausstürmenden Torfrau behaupten und erzielte mit ihrem zweiten Tor im Spiel das 3:0! Wir hatten den Tabellenführer weiter im Griff und konnten in der 47. Minute den nächsten Fehler ausnutzen! Erneut betätigte sich Anja als Vorbereiter und Ines traf schon zum mittlerweile beruhigendem 4:0 für den SSV! Willmersdorf/Jänschwalde konnte sich nun etwas befreien und Sandra, mittlerweile für Heike im Tor, hatte mehrere Gelegenheiten sich auszuzeichnen! Sie bestand die Bewährungsproben und vereitelte gute Torchance unserer Gäste!  Wir mußten nochmal Gas geben und Nicole hatte in der Folgezeit das fünfte Tor auf dem Fuß! Leider hatte unsere beste Torschützin diesmal kein Glück und so schlug die Stunde in der 65.Minute für eine andere Spielerin! In der ersten Halbzeit noch gescheitert, traf Jasmin auch dem Mittelfeld heraus mit einem Weitschuss zum 5:0! Der Gästetorfrau war die Sicht verdeckt und sie hatte keine Abwehrchance! Das Spiel war nun endgültig entschieden und Anja legte eine Minute später noch nach! So erkämpfte sie den Ball in der gegnerische Spielhälfte und vollendete dann selbst zum 6:0! Willmersdorf/Jänschwalde war zwar geschlagen, konnte aber in der 69.Minute doch noch das Anschlusstor erzielen! Das 6:1 kam aber viel zu spät und war nur noch Ergebniskosmetik! Wir hatten unser Ziel erreicht und gehen so als Tabellenerster in den letzten Spieltag! Für Willmersdorf/Jänschwalde endet so am 13.Spieltag eine starke Serie ohne Niederlage! Der Krombacher-Pokalsieger hat aber trotzdem noch die Chance, am letzten Spieltag „oben“ zu stehen! Punktgleich gehen Altdöbern und Willmersdorf/Jänschwalde in die letzte Begegnung! Spannung ist also am letzten Spieltag nochmal garantiert!  

 

Für Altdöbern haben gespielt:

Heike Richter, Sandra Wagner, Sandy Oberländer, Steffi Müller, Jasmin Band, Ines Rattei,

Anja Schulz, Nicole Hannuschke und Mandy Schön

 

Niederlausitzliga/ Nachholespiel vom 11.Spieltag am 23.09.2012

  SSV Alemannia Altdöbern vs. FSV Viktoria Cottbus 

5   :   0

Tore: 1:0 (25.) Ines Rattei, 2:0 (34.) Nicole Hannuschke, 3:0 (37.) Steffi Müller,

4:0 (55.) Nicole Hannuschke, 5:0 (67.) Jasmin Band

 

 Im vorletzten Heimspiel der Saison 2012 hatten wir mit den Damen vom FSV Viktoria Cottbus erneut einen schweren Gegner und das nächste "Endspiel" vor der Brust! Eine Niederlage, ja selbst ein Unentschieden würde alle Träume, doch noch Tabellenerster zu werden, zerschlagen! Mutig und selbstbewußt wollten wir die Aufgabe angehen! Wir starten gut und gleich in der ersten Spielminute hatte Jasmin die Gelegenheit die Führung zu erzielen! Leider dauerte die ganze Aktion zu lange und die Chance war dahin! Wir ließen nicht nach und wenig später folgte erneut ein vielversprechender Angriff! Leider endete Steffis Ausflug in die gegnerische Hälfte nicht erfolgreich! Sie konnte das Leder zu Nicole passen, aber noch fehlte unserer „16“ die Zielgenauigkeit und der Ball ging knapp rechts am Tor vorbei! Auch Cottbus meldete sich danach zu Wort und prüfte im Gegenzug Heike im Alemanniator! Diese bestand die Prüfung und sofort spielten wir wieder konzentrierter! Mittlerweile beschäftigten sich beide Teams gegenseitig ohne das etwas zählbares dabei heraussprang! In der 22. Minute kamen wir erneut zu einem Torabschluss, aber auch Steffi konnte den Ball nicht im Tor versenken! Mittlerweile war Ines auf dem Platz und drei Minuten später zappelte der Ball dann doch endlich im Netz! Ein Schuss von der linken Angriffsseite war dann endlich erfolgreich und wir gingen mit 1:0 in Führung! Das Tor löste etwas die Anspannung und wir wollten sofort nachlegen! Unsere Gäste standen aber weiterhin kompakt in der Abwehr und ein durchkommen war mit viel Laufarbeit verbunden! Kurz vorm Pausenpfiff fanden wir doch noch eine Lücke und Cottbus mußte einen weiteren Gegentreffer hinnehmen! Steffi hatte wieder Fahrt aufgenommen und ihre Hereingabe von links ließ Nicole zum 2:0 für Altdöbern ins Tor „abtropfen“!  

Nach der Pause wollten wir weiter Gas geben und gleich der erste Angriff verlief diesmal erfolgreich! Erneut kam Steffi in Fahrt und stürmte über links in die Cottbusser Hälfte! Cottbus konnte die Aktion nicht unterbinden und schließlich lenkte eine Spielerin unserer Gäste den Ball nach Steffis Schuss noch unglücklich ins eigene Tor ab! Wir führten nun 3:0 und Viktoria Cottbus konnte eventuelle Hoffnungen auf einen Punktgewinn wohl endgültig begraben! So beschränkte sich Viktoria mehr oder weniger auf Schadensbegrenzung und hoffte eventuell per Konter zum Anschlusstor zu kommen! Das ließen wir nicht zu und stürmten weiter nach vorn! In der 55.Minute ergab sich dann wieder eine gute Möglichkeit und diese konnten wir erneut nutzen! Jasmin passte diesmal quer auf Nicole und sie ließ der Cottbusser Keeperin keine Chance! Das 4:0 brachte uns nun endgültig dem wichtigen Heimsieg näher und noch waren ja einige Minuten zu spielen! Unsere Gäste mühten sich weiter, konnten aber eine letzte Torchance in der 67.Minute nicht unterbinden! Nicole beförderte den Ball noch einmal vor das gegnerische Tor und Jasmin hatte Glück! Obwohl die Cottbusser Torfrau noch die Hand am Ball hatte, traf Jasmin zum 5:0 Endstand! Mit dem Sieg konnten wir den Rückstand auf den Tabellenführer Willmersdorf/Jänschwalde auf drei Punkte verkürzen und am 13.Spieltag sollte es nun zum direkten Duell mit dem Tabellenersten kommen!

 

Für Altdöbern haben gespielt:

Heike Richter, Sandra Wagner, Sandy Oberländer, Steffi Müller, Lisa Marquardt, Nicole Hannuschke,

Jasmin Band, Ines Rattei und Anja Schulz

 

Niederlausitzliga/ 12.Spieltag am 15.09.2012

(Der Spielbericht wurde diesmal von der Spielerin Nicole Hannuschke verfasst! Dafür ein großes Dankeschön!)

 

  SV Leuthen/Oßnig vs. SSV Alemannia Altdöbern 

1   :   7

Tore: 0:1 (7.) Jasmin Band, 0:2 (10.) Nicole Hannuschke, 1:2 (11.) Patricia Staude,1:3 (34.) Nicole Hannuschke (9-m),

1:4 (39.) Anja Schulz, 1:5 (57.) Steffi Müller, 1:6 (65.) Jasmin Band, 1:7 (70.) Nicole Hannuschke

 

Am 12.Spieltag trafen die Frauen des SSV Alemannia Altdöbern auf den direkten Tabellennnachbarn SV Leuthen/Oßnig. Um weiter die Chance auf den Staffelsieg zu wahren, müssen die verbleibenen vier Spiele gewonnen werden. Mit Leuthen/Oßnig trafen wir auf das Team, was uns eine schmerzhafte 2-5 Niederlage in der Hinrunde beibrachte. Altdöbern kam gut ins Spiel. Gleich in der 2. Minute gab es eine erste Chance. Den Schuss von Anja Schulz konnte die Torhüterin abwehren, den Nachschuss vergab Jasmin Band leider. Doch nur 5 Minuten später nutzte die Alemannia die erste wirklich gute Chance zur 1-0 Führung. Nach schöner  Vorarbeit von Sandy Oberländer konnte Jasmin Band mit einem straffen Schuss ins linke Eck vollenden. Die SSV-Damen setzten weiter nach und nur drei Minuten später traf Nicole Hannuschke, nach einem Eckball von Jasmin Band, zum 2-0. Im direkten Gegenzug nutzte der Gastgeber eiskalt seine Chance und erzielte durch Patricia Staude den Anschlusstreffer. Kurze Zeit später hatte Leuthen/Oßnig sogar die Chance zum Ausgleich (16. Min.), aber SSV-Keeperin Heike Richter verhinderte den Treffer. Altdöbern war insgesamt gut aufgestellt und kontrollierte die Partie. Mehrere Chancen, von den Abwehrspielern aufgebaut, konnten bis kurz vor der Pause leider nicht genutzt werden. Schüsse aus zweiter Reihe von Steffi Müller und Sandy Oberländer fanden leider nicht ihr Ziel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sollte sich das ändern, als eine Abwehrspielerin der Gastgeber einen Schuss von Jasmin Band  mit der Hand abwehrte. Den fälligen Hand-neun-Meter verwandelte Nicole Hannuschke  sicher zum 3-1.

In der zweiten Halbzeit begann Altdöbern weiter stürmisch und erzielte wieder gleich mit der ersten guten Chance einen weiteren Treffer. Diesmal traf Anja Schulz aus halblinker Position mit einem flachen Schuss ins kurze Eck. Kurz danach folgte ein sehenswerter Angriff. Nach einem Eckball schoss Nicole Hannuschke relativ freistehend den Ball per Direktabnahme aufs Tor. Leider flog der Ball mit hohem Tempo knapp über die Latte. Leuthen/Oßnig kam nur noch zu wenigen Gelegenheiten, die von der SSV-Defensive um Lisa Marquardt, Steffi Müller und Sandy Oberländer souverän geklärt werden konnten. Mit der komfortablen Führung im Rücken erspielte man sich mehrere Chancen. Ein schöner Schuss mit links von Sandy Oberländer landete an der Latte. Kurze Zeit später machte es Steffi Müller besser. Nach einem Eckball von Nicole Hannuschke köpfte sie zum 5-1 ein. Jasmin Band erhöhte kurze Zeit später mit einem Schuss aus Nahdistanz zum 6-1. Den Schlusspunkt unter dieser Partie setzte ein Kopfballtor von Nicole Hannuschke zum 7-1, wiederum nach einem schönem Eckball von Jasmin Band.

Das erste Schritt ist nun gemacht! Mit einem überraschend hohen Auswärtssieg konnte man beim Tabellennachbarn aus Leuthen/Oßnig bestehen. Eine gute & geschlossene Mannschaftsleistung war Grundlage für diesen Erfolg! Für uns geht der Weg weiter Richtung möglichen Staffelsieg. Der Gastgeber hingegen verabschiedet sich nach einer bisher starken Saison aus dem Titelrennen.

Im Namen der Mannschaft möchte ich mich beim „Trainerduo für einen Tag“ Micha Riedel & Micha Hannuschke

für die Betreuung der Mädels bei diesem Spiel bedanken!

 

Für Altdöbern haben gespielt:

Heike Richter, Sandra Wagner, Sandy Oberländer, Steffi Müller, Lisa Marquardt, Nicole Hannuschke,

Anja Schulz und Jasmin Band

 

Niederlausitzliga/ Nachholespiel vom 9.Spieltag am 09.09.2012

 

   SV Werben 1892 vs. SSV Alemannia Altdöbern  

0   :   13

Tore: 0:1 (1.) Nicole Hannuschke, 0:2 (6.) Steffi Müller, 0:3 (18.) Jasmin Band, 0:4 (30.) Nicole Hannuschke, 0:5/0:6 (34./38.) Anja Schulz, 0:7 (42.) Steffi Müller, 0:8/0:9/0:10/0:11 (45./52./54./60.) Nicole Hannuschke, 0:12 (65.) Jasmin Band, 0:13 (67.) Nicole Hannuschke

Zwei Tage nach unserem 1:1 Unentschieden gegen Willmersdorf/Jänschwalde traten wir am Sonntag erneut zum Nachholespiel an! Diesmal gastierten wir beim Tabellenschlusslicht SV Werben! Leider mussten wir erstmals in dieser Spielzeit in Unterzahl antreten, was aber auf den positiven Ausgang des Spiels keine Auswirkung haben sollte! Der Anpfiff war kaum erfolgt, schon musste die Werbener Torfrau den Ball zum ersten Mal aus dem Netz holen! Nicole traf nach 29 Sekunden zur 0:1 Führung und der nächste Treffer ließ nicht lange auf sich warten! Steffi dribbelte so in der 6.Minute relativ unbehelligt durch die Mitte und vollendete den Angriff zum 0:2 für Altdöbern!  Werben mühte sich vergeblich, konnte aber auch in der Folgezeit weitere Tormöglichkeiten nicht verhindern! In der 18.Minute war Jasmin zur Stelle und traf nach einem Eckball schon zum 0:3 für den SSV. Die Gastgeberinnen fanden überhaupt nicht ins Spiel und hatten in den Zweikämpfen meist das Nachsehen! Jasmin konnte so den Ball in der 30.Minute behaupten und bereitete aus dem Mittelfeld kommend das nächste Tor vor! Nicole erwartete im Strafraum den Ball und schob zum 0:4 ein! Wir belagerten weiter die Werbener Spielhälfte und in der 34.Minute traf Anja zum 0:5 Pausenstand!

Auch nach der Pause bestimmten wir weiter das Spielgeschehen! Anja konnte ein Zuspiel von Steffi in der 38.Minute erfolgreich abschliessen und das Tor zum 0:6 erzielen! Werben ließ uns weiter viel Freiraum und Steffi fand erneut den Weg durch die Mitte! Sie traf in der 42.Minute zum 0:7 und in den Folgeminuten entdeckte besonders Nicole die Lust am Tore schießen! Sie lieferte sich jetzt ein „Privatduell“ mit der Werbener Torfau! Obwohl diese einige Bälle erfolgreich parieren konnte, erzielte Nicole zwischen der  45. und 60.Minute vier Tore hintereinander! So stand es zehn Minuten vor Ende schon 0:11 und auch danach bekam die Abwehrreihe des SV Werben die Lücken in der Abwehr nicht geschlossen! Jasmin erhöhte in der 65. Minute auf 0:12 und auch Nicole war noch einmal zur Stelle! Sie traf zum siebenten Mal im Spiel und besiegelte mit dem Tor zum 0:13 in der 67.Minute den glasklaren Auswärtssieg des SSV Alemannia Altdöbern!   

 

Für Altdöbern haben gespielt:

Heike Richter, Sandy Oberländer, Steffi Müller, Nicole Hannuschke, Jasmin Band, Anja Schulz

 

Niederlausitzliga/ Nachholespiel vom 6.Spieltag am 07.09.2012

   SG Willmersdorf/Jänschwalde vs. SSV Alemannia Altdöbern    

1   :   1

Tore: 0:1 (18.) Ines Rattei 1:1 (35.) Nadine Domain

Ein wichtiges Spiel stand für uns an einem Freitagabend auf dem Programm! Der aktuelle Tabellenführer SG Willmersdorf/Jänschwalde erwartete uns zum Nachholespiel und das verlegte Punktspiel vom 6.Spieltag sollte endlich ausgespielt werden. Für uns war verlieren verboten, wollten wir auch nach dem Spiel noch zum Kreis der Meisterschaftskandidaten zählen! Willmersdorf/Jänschwalde war bisher ungeschlagen und wollte seine weiße Weste sicher auch nach dem Spiel behalten! Das Spiel begann mit einer Abtastphase, welche nach zehn Minuten mit der ersten guten Gelegenheit für Altdöbern endete! Jasmin traf aber leider nur den Pfosten und sofort verstärkten auch die Gastgeberinnen den Druck! Zum Glück für uns hatte auch Willmersdorf/Jänschwalde Pech und traf in der 14.Minute nur die Querlatte unseres Tores! Die Partie blieb weiter spannend! Trotzdem hatten wir etwas mehr vom Spiel und es sollte sich wenig später lohnen! So erspielten wir uns in der 18. Minute einen Eckball!  Jasmin brachte den Ball ins Spiel und den von ihr getretenen Eckball verwandelte Ines per Kopf mustergültig zur 0:1 Führung! Mit der Führung im Rücken blieben wir  spielbestimmend! Leider konnten wir diesen Umstand nicht positiv ausnutzen und weitere gute Möglichkeiten, ein weiteres Tor zu erzielen, blieben ungenutzt! Bekanntlich wird man manchmal dafür bestraft und auch in Jänschwalde scheint dieses „Gesetz“ bekannt zu sein!  Sekunden vor der Pause leisteten wir uns eine kleine Unachtsamkeit und die erfolgreichste Torschützin der Gastgeberinnen traf zum 1:1 Ausgleich! Auch in der zweiten Halbzeit schenkten sich beide Teams nichts! Die Gastgeberinnen hatten ihre stärkste Phase gleich nach der Pause und profitierten wohl noch vom Gegentorschock unsererseits!  Willmersdorf/Jänschwalde hatte kurz nach Wiederbeginn schon den Führungstreffer vor Augen, aber der Ball huschte Zentimeter am rechten Altdöberner Torpfosten vorbei! Danach fanden wir aber zurück ins Spiel, konnten uns aber nicht entscheidend durchsetzen! Auch Willmersdorf/Jänschwalde fand keine Lücke mehr und der Ball wechselte nun häufig die Seiten! Zehn Minuten vor Spielende hatten die Gastgeberinnen dann trotzdem noch die Chance den Führungstreffer zu markieren! Sandra konnte das zum Glück verhindern und den Ball abfangen!  Die letzten Minuten der Begegnung gehörten nochmal dem SSV und der Siegtreffer sollte irgendwie her! Leider ließ sich auch die Willmersdorf/Jänschwalder Torfrau nicht mehr überraschen und letztendlich trennten sie beide Mannschaften mit dem 1:1 Unentschieden!

Für Altdöbern haben gespielt:

Heike Richter,Sandra Wagner, Lisa Marquardt, Steffi Müller, Jasmin Band, Nicole Hannuschke, Sandy Oberländer, Anja Schulz und Ines Rattei

 

Niederlausitzliga/ 10.Spieltag am 26.08.2012

   SG Frischauf Briesen vs. SSV Alemannia Altdöbern  

0   :   13

Tore: 0:1,0:2,0:3 (1./11./25.) Nicole Hannuschke, 0:4 (28.) Jasmin Band, 0:5 (33.) Nicole Hannuschke,

0:6 (35.) Jasmin Band, 0:7 (39.) Anja Schulz, 0:8 (41.) Jasmin Band, 0:9 (53.) Nicole Hannuschke,

0:10 (61.) Eigentor Briesen, 0:11,0:12,0:13 (67./68./70.) Nicole Hannuschke

Der Bericht folgt noch!

Für Altdöbern haben gespielt:

Sandra Wagner, Jasmin Band, Sandy Oberländer, Lisa Marquardt, Anja Schulz, Ines Rattei und Nicole Hannuschke

 

Niederlausitzliga/ 9.Spieltag am 18.08.2012

  SG BW Spremberg/TV Forst - SSV Alemannia Altdöbern  

0  :  16

Tore: 0:1 (4.) SandyOberländer, 0:2 (10.) Nicole Hannuschke, 0:3 (19.) Ines Rattei, 0:4 (20.) Anja Schulz,

0:5 (27.) Steffi Müller, 0:6/0:7 (28./30.) Nicole Hannuschke, 0:8/0:9 (39./42.) Ines Rattei, 0:10 (47.) Anja Schulz,

0:11 (49.) Ines Rattei, 0:12 (53.) Steffi Müller, 0:13 (58.) J.Band, 0:14/0:15 (60./61.) Nicole Hannuschke,

0:16 (65.) Anja Schulz

Nach einer Zwangspause griffen die Damen des SSV Alemannia Altdöbern am 9.Spieltag wieder ins Spielgeschehen in der Niederlausitzliga ein! Mit dem Auswärtsspiel bei der SG BW 07 Spremberg/ TV Forst begann für die Alemanniadamen auch die zweite Halbserie, in der außer zwei Heimspielen gegen Cottbus und Willmersdorf/Jänschwalde ausschließlich Spiele auf fremden Plätzen auf dem Spielplan stehen. Das Hinspiel gegen Spremberg/Forst ging für den SSV erfolgreich aus und man siegte im April diesen Jahres daheim mit 7:1! Auch im Rückspiel sollte ein dreifacher Punktgewinn her und entsprechend aktiv ging man ins Spiel! Altdöbern übernahm sofort die Initative und erste Torgelegenheiten ließen nicht lange auf sich warten! Leider konnten beste Gelegenheiten nicht erfolgreich genutzt werden und so startete Spremberg/Forst einen ersten Gegenangriff! Zum Glück konnte dieser nicht erfolgreich abgeschlossen werden, aber einen positiven Effekt sollte dieser Ausflug des Gegners in unsere Hälfte doch noch haben! So drängten wir im Anschluss daran wieder energischer nach vorn und diesmal sollte es sich lohnen! Spielführerin Sandy Oberländer traf in der 4. Minute endlich zur verdienten 0:1 Führung und löste so einen nächsten Sturmlauf Richtung Gastgebertor aus! Spremberg/Forst hatte mit fortlaufender Spielzeit große Mühe und das nächste Gegentor folgte schon in der 10.Minute! Jasmin beförderte den Ball von der Mittellinie aus in den Strafraum und dort vollendete Nicole per Kopf zum 0:2 für Altdöbern! So richtig in Torlaune gekommen legte der SSV in der 19.Minute nach! Ines traf nach schönem Zusammenspiel mit Nicole zum 0:3 und nur sechzig Sekunden später erzielte Anja mit einem satten Schuss in den rechten oberen Winkel das 0:4! Die Gastgeberinnen konnten sich danach kurz befreien und hatten eine gute Torchance! Sandra in Altdöberner Tor ließ sich aber nicht überraschen und parierte den Ball erfolgreich! Dies sollte aber nur ein kurzes Aufbäumen sein und der SSV bestimmte weiter das Spielgeschehen! Noch vor der Pause zog die Alemannia das Tempo nochmal an und Steffi traf nach Doppelpassspiel mit Nicole in der 27.Minute schon zum 0:5! Spremberg/Forst sah sich weiter nur in der Defensive und nur eine Minute später traf Nicole, welche diesmal das Zuspiel von Steffi bekam , zum 0:6! Noch vorm dem Seitenwechsel musste die Torfrau der Gastgeberinnen ein weiteres Mal den Ball aus dem Netz holen! Wieder war Steffi beteiligt und eines ihrer berühmten Dribblings in die gegnerische Spielhälfte endete erfolgreich! Der Ball gelangte noch kurz vor der Torlinie zu Nicole und sie beförderte das Spielgerät endgültig zur deutlichen 0:7 Pausenführung über die Linie!

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Alemannia am Drücker! Weiter nach vorn spielen und Torchancen konsequent nutzen war die Vorgabe! Ines hatte dies verstanden und erhöhte per Doppelschlag in der 39. und 42. Minute auf 0:8 und 0:9! Auch Anja war motiviert und traf nach einem vorherigen Fehlschuss letztendlich aus halbrechter Position in der 47.Minute zum 0:10 in die linke Ecke!  Die Gastgeberinnen aus Spremberg/Forst mühten sich den Schaden in Grenzen zu halten, das hatte aber wenig Erfolg! Altdöbern ließ nicht locker und zeigte sich weiterhin in bester Torlaune! Ines erhöhte in der 49.Minute auf 0:11 und auch danach lief der Ball sehenswert durch die Altdöberner Reihen! 0:12 stand es dann in der 53.Minute! Wieder hatte Steffi getroffen und so das Direktspiel über Anja und Nicole erfolgreich beendet! Die Gastgeberinnen bekamen auch weiterhin ihre Abwehrreihe nicht dicht und waren immer viel zu weit weg von ihren Gegenspielerinnen! So ergab sich in der 58.Minute die nächste Torchance für Altdöbern! Nicole legte den Ball rechts auf Jasmin ab und sich ließ den Ball zum 0:13 über die Linie (Sorry!) kullern! Für diese Vorlage bedankte sich Jasmin artig in der 60.Minute! Wieder schloss der SSV einen Angriff erfolgreich ab und Nicole traf erneut per Kopf und präziser Flanke unserer Nr.5 zum 0:14 ins Tor! Eine Minute später erzielte Nicole das nächste Tor und mit ihrem fünften Tor im Spiel stand es nun schon 0:15! Die Spielerinnen von Spremberg/Forst kämpften aber trotz des hohen Rückstandes tapfer weiter, mussten aber kurz vor Spielende noch ein weiteres Gegentor hinnehmen! Das letzte Tor des Spiels erzielte Anja und besiegelte mit dem 0:16 den höchsten Altdöberner Saisonsieg im Jahr 2012!

Für Altdöbern haben gespielt:

Sandra Wagner, Lisa Marquardt, Steffi Müller, Jasmin Band, Nicole Hannuschke,

Sandy Oberländer, Anja Schulz und Ines Rattei

 

 

Nachholespiel vom 7.Spieltag am 01.07.2012

  SSV Alemannia Altdöbern vs. SG BW Vestschau/ SG Burg  

2  :  1

Tore: 1:0 (5.) Nicole Hannuschke, 2:0 (50.) Marleen Marose, 2:1 (62.) Jessica Pohl

Im Nachholespiel vom 7.Spieltag in der Niederlausitzliga standen wir am ersten Juliwochenende  den Damen der SG Blau Weiß Vetschau/SG Burg gegenüber! Für uns als Gastgeber ging es darum, mit einem weiteren Heimerfolg wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze einzufahren! Zu Beginn des Spiels mussten sich bei Teams auf die eher schwierigen Platzverhältnisse einstellen! Gespielt wurde nämlich auf dem Altdöberner B-Platz und ein Regenschauer kurz vor dem Spiel erschwerte die Platzverhältnisse zusätzlich! Mit Beginn des Spiels hatten aber beide Teams die gleichen Bedingungen! Als Gastgeber erwischten wir den besseren Start und gingen in der 5.Spielminute gleich mal mit 1:0 in Führung! Nicole hatte aus etwa zwanzig Metern einfach mal draufgehalten und der Ball passte genau links unten ins Eck! Ausruhen konnten wir uns auf der frühen Führung aber keinesfalls!  Vetschau/Burg erwies sich als sehr angriffslustig und setzte alles daran, möglichst bald den Ausgleich zu erzielen! Die Altdöberner Defensive stand aber gut und in der Folgezeit begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe! Gefährliche Torraumszenen waren aber eher selten und so hatte die knappe Altdöberner 1:0 Führung auch zum Pausenpfiff noch Bestand!

Nach dem Seitenwechsel verstärkten unsere Gäste aus Vetschau/Burg zunächst die Bemühungen und standen kurz vor dem Ausgleich! Zum Glück verfehlte der Ball sein Ziel und wir blieben weiter ohne Gegentor! Es war aber auch das Zeichen, mehr tun zu müssen! Wenig später holten wir zum Gegenschlag aus! Marleen erkannte das richtig und erzielte in der 50.Spielminute das wichtige 2:0! Von halbrechtes kommend versenkte sie den Ball  im linken oberen Winkel des Vetschauer Tores! Wie wichtig dieses Tor war, zeigte sich im weiteren Spielverlauf! Vetschau/Burg gab sich nicht auf und kam immer wieder gefährlich in die Altdöberner Spielhälfte! Das Drängen war dann auch von Erfolg gekrönt und in der 62.Spielminute erzielte die Gästespielerin J. Pohl den nicht ganz unverdiente Anschlusstreffer zum 2:1! In den letzten Spielminuten hatten wir viel Mühe und musste uns mehrfach gegen den drohenden Ausgleich stemmen! Vetschau/Burg mobilisierte alle Kräfte, aber ein Unentschieden konnten wir trotz drei Minuten Nachspielzeit glücklicherweise verhindern! So konnten wir wichtige drei Punkte in Altdöbern behalten und haben zumindest "Sichtkontakt" auf Platz eins in der Tabelle!   

 

Für Altdöbern haben gespielt:

Heike Richter, Lisa Marquardt, Sandy Oberländer, Jasmin Band, Marleen Marose, Anja Schulz, Nicole Hannuschke,

Sandra Wagner, Mandy Schön und Birgit Andreack

 

Nachholespiel vom 3.Spieltag am 10.06.2012

     SSV Alemannia Altdöbern vs. SG Frischauf Briesen    

15 : 0

Tore: 1:0 (1.) Birgit Andreack, 2:0 (4.) Marleen Marose, 3:0 (6.) Birgit Andreack, 4:0 (7.) Sandy Oberländer,

5:0 (15.) Marleen Marose, 6:0 (18.) Steffi Müller, 7:0 (26.) Marleen Marose, 8:0 (35.) Birgit Andreack,

9:0 (48.) Steffi Müller,10:0 (49.) Birgit Andreack, 11:0 (51.) Marleen Marose, 12:0 (52.) Anja Schulz,

13:0 (57.) Heike Richter, 14:0 (60.) Steffi Müller, 15:0 (65.) Anja Schulz

Eine Woche nach unserem Ausscheiden im Pokal stand für uns die nächste Pflichtaufgabe an! Das Punktspiel gegen die SG Frischauf Briesen war am 3.Spieltag aufgrund personeller Sorgen bei unserem Gegner ausgefallen und sollte nun endlich nachgeholt werden! Für uns ergab sich auch die Gelegenheit, wieder Selbstvertrauen zu gewinnen und mit einem möglichen Heimsieg den Druck auf den derzeitigen Tabellenersten Leuthen/Oßnig hochzuhalten! Auf Altdöberner Seite hatte das Team ein leicht verändertes Gesicht, da von vier Verletzten aus dem Pokalspiel noch drei nicht einsatzfähig waren! Trotzdem stand eine vollständige Mannschaft auf dem Platz! Unsere Gäste aus Briesen, leider nur mit sechs Spielerinnen angereist, hatten da schon größere Sorgen vor Beginn des Spiels! Diese Spielerinnen wollten sicher alles für ein annehmbares Ergebnis tun! Dieses Vorhaben erhielt jedoch nach gespielten 37 Sekunden den ersten Dämpfer! Gleich der erste Altdöberner Angriff in Richtung Briesener Tor gelang und Birgit traf nach Vorarbeit von Steffi gleich zur 1:0 Führung! Angetrieben vom frühen Tor ließen wir dem Gegner wenig Zeit sich zu sammeln und in der vierten Minute erzielte Marleen schon das 2:0! Wer jetzt dachte, wir würden uns zurücklehnen, hatte sich getäuscht! Wir belagerten weiter die Briesener Spielhälfte und in der 6.Spielminute war Birgit wieder zur Stelle! Nach einem Zuspiel von Lisa stand sie goldrichtig und erhöhte schon auf 3:0! Eine Minute später war der Start ins Spiel für Briesen endgültig dahin, denn Sandy verwertete eine Hereingabe von rechts glatt zum 4:0! Erst jetzt bekam Briesen Zugriff auf das Spiel und konnte sich etwas vom Belagerungszustand befreien! Trotzdem behielten wir alles unter Kontrolle und drängten wieder in Richtung gegnerischen Strafraum! Nach gespielten fünfzehn Minuten agierten wir wieder konsequenter und Marleen beförderte den Ball nach Zuspiel von Birgit zum 5:0 ins Tor! Briesen war weiter stark in Gefahr und sah sich erneut mehreren Angriffswellen ausgesetzt! Zunehmend hatte die Briesener Torfrau Gelegenheit sich auszuzeichnen! Dabei durchlebte sie in kurzen Abständen ein auf und ab!  Während sie Steffi“s Schuss in der 17.Minute noch glänzend parieren konnte, war sie nur eine Minute später erneut geschlagen! Anja legte für Steffi auf und sie traf doch zum Altdöberner 6:0! Auch die nächsten beiden Prüfungen bestand die Briesener Torfrau mit Bravour! So vereitelte sie die Chancen von Sandy und Marleen in der 20.und 25. Minute und bewährte ihr Team zunächst vor weiteren Gegentoren! Die Freude darüber war aber sicher sehr kurz, denn in der 26.Minute traf Marleen nach Vorarbeit von Anja doch zum 7:0! Eine kurze Schrecksekunde für uns folgte dann zwei Minuten später! Briesen konnte sich erstmals erfolgreich in unsere Spielhälfte kämpfen und nur die Latte verhinderte einen Torerfolg unserer Gäste! Am Spielgeschehen änderte sich auch danach aber nichts und noch vor der Pause erhöhte Birgit mit ihrem dritten Tor im Spiel auf den 8:0 Pausenstand!

Mit Beginn der zweiten Halbzeit ließen wir es etwas lockerer angehen! Irgendwie waren wir nicht mehr so aktiv im Spiel nach vorn, was sicher unseren Gästen sehr entgegenkam! Es war jedoch nur die Ruhe vor dem Sturm und nach gespielten dreizehn Minuten in der zweiten Hälfte gaben wir noch mal richtig Gas! So eröffnete Steffi in der 48. Minute mit dem 9:0 das muntere Torfestival der folgenden Minuten! Nur eine Minute später folgte das nächste Tor und Birgit konnte trotz großer Bemühungen der Briesener Torfrau (war noch leicht mit den Händen dran) das 10:0 für Altdöbern klar machen! Marleen traf in der 51.Minute schon zum 11:0 und auch Anja steuerte mit dem Tor zum 12:0 in der 52.Minute einen Treffer bei! Die Briesener Mädels kämpften auch noch nach diesem hohen Rückstand weiter und mussten in der 57.Minute eine weiteres Gegentor verkraften! Diesmal rückte die Briesener Torfrau erneut in den Mittelpunkt und das Gegentor zum 13:0 sollte ein ganz bitteres für sie werden! So unterschätzte sie Heikes Schuss total und der nicht sehr scharfe Ball fand trotzdem den Weg ins Tor! Bitter so ein Torwartfehler, aber wenn es schon nicht gut läuft, kommt ja machmal noch das Pech dazu!....... Das Spiel war schon längst entschieden, aber wir wollten noch etwas für das Torverhältnis tun! Steffi erzielte in der 60.Minute noch das 14:0 und auch Anja konnte sich ein weiteres Mal in die Torschützenliste eintragen! Ihr Tor zum Endstand von 15:0 in der 65.Minute besiegelte den hohen Altdöberner Heimsieg und dürfte so etwas zur Stärkung des eigenen Selbstvertauens beigetragen haben! Unserem Gegner aus Briesen können wir nur wünschen, das es in den nächsten Spielen wieder besser läuft und Spiele in Unterzahl möglichst der Vergangenheit angehören! 

 

Für Altdöbern haben gespielt:

 

 Sandra Wagner, Sandy Oberländer, Lisa Marquardt, Steffi Müller, Anja Schulz,

 

Marleen Marose, Birgit Andreack und Heike Richter

 

  

 

Lisa (Nr.3/ Altdöbern) leitet einen Angriff über die linke Seite ein


 

Pokalhalbfinale am 03.06.2012

   SV Leuthen/Oßnig vs. SSV Alemannia Altdöbern  

1 : 0

Tor: 1:0 (45.) Cindy Arnold

Im Halbfinale des Krombacher Pokalwettbewerbes trafen wir erneut auf die Damen vom SV Leuthen/Oßnig! Drei Wochen nach unserer schmerzlichen 2:5 Heimniederlage im Ligaspiel kam es so erneut zum Aufeinandertreffen beider Mannschaften und diesmal wollten wir wieder als Sieger vom Platz gehen! Hochmotiviert ging es ins Spiel und schon in der Anfangsphase erspielten wir uns Torchancen! Leider fiel in der 2.Spielminute nicht der Führungstreffer, er hätte für etwas mehr Sicherheit im eigenen Spiel sorgen können! Beide Teams versuchten offensiv Akzente zu setzen und so entwickelte sich eine spannende Partie! Nachdem auf Altdöberner Seite weitere Chancen nicht genutzt werden konnten, kam auch Leuthen zu bestmöglichen Einschussmöglichkeiten! Heike und wenig später der Torpfosten verhinderten zunächst einen Altdöberner Rückstand und nach zwanzig Spielminuten hieß der Spielstand unverändert 0:0! Am Spielgeschehen änderte sich auch danach nicht viel! Optisch hatten wir  etwas mehr vom Spiel, aber beim Torabschluss ließ die Konzentration weiter zu wünschen übrig! Weitere gute Möglichkeiten blieben ungenutzt! Auch der Gastgeber meldete sich gefährlich zurück und zwei Minuten vor der Pause traf deren Stürmerin mit einem scharfen Schuss zum Glück für uns nur die Querlatte! Die zweite Halbzeit sollte nun die Entscheidung über den Finaleinzug bringen! Ein Neunmeterschiessen sollte es nicht unbedingt werden und so wollten wir möglichst in den nächsten Minuten endlich ein Tor machen! Leuthen stand aber defensiv gut und wir fanden auch in den folgenden Minuten keine Lücke! Während ich noch mit den vielen vergebenen Chancen aus der ersten Halbzeit haderte, kam das, was kommen musste! Die Gastgeberinnen konnten einen unserer wenigen Fehler im Spielaufbau von hinten heraus nutzten und deren Stürmerin traf in der 45.Spielminute zur 1:0 Führung! Noch war genug Zeit diesen Rückstand aufzuholen, aber dazu musste endlich mehr Gefahr beim Torschuss her! Leider kam jetzt auch noch Pech hinzu und auf Altdöberner Seite musste aufgrund mehrere Verletzungen häufig gewechselt werden! So kam der Spielfluss oft ins stocken und Leuthen war dicht vorm zweiten Treffer! Unsere Abwehrreihe leistete aber gute Arbeit und so kamen auch wir wieder vielversprechend vor das gegnerische Tor! Leider konnten wir uns nicht belohnen und auch wir testeten das Aluminium! Den ins Feld zurückspringenden Ball konnte oder wollte??? niemand erlaufen, was mich als Trainer mal richtig auf die Palme brachte! Als ich mich gefangen hatte, trieb ich mein Team weiter an! Leider blieb uns das Pech treu und Nicole traf nach einem Freistoß wieder die Latte des Leuthener Tores! Das Spielende nahte aber der Schiedsrichter gewährte uns noch zwei Minuten Gnadenfrist! Fast hätte es noch mit dem späten Ausgleich geklappt, aber Jasmin`s Torschuss wurde in letzter Sekunde kurz vor der Torlinie abgewehrt! Zu allem Überfluss handelte sich Jasmin bei ihrem energischen Einsatz noch eine schmerzhafte Rippenprellung ein! Wenig später beendete der Schiedsrichter mit dem Schlusspfiff das Spiel und unser Traum, zum vierten Mal in Folge ins Finale einzuziehen, war geplatzt! Das Fazit des Spiels ist schnell gefunden: Wer keine Tore schießt, kann kein Spiel gewinnen! Diese alte Fußballweißheit gilt auch im Krombacher Pokalwettbewerb! Obwohl wir auf eine starke Leuthener Mannschaft trafen,hatten wir genügend Chancen das Spiel positiv für uns zu entscheiden! Abschließend gratulieren wir dem SV Leuthen/Oßnig und der SG Willmersdorf/Jänschwalde zum Einzug ins Pokalfinale 2012! Dieses findet am 23.06.2012 um 13 Uhr in Briesen statt!

Für Altdöbern haben gespielt:

Heike Richter, Lisa Marquardt, Sandy Oberländer, Birgit Andreack, Nicole Hannuschke,

Jasmin Band, Ines Rattei, Anja Schulz, Sandra Wagner und Mandy Schön

 

Niederlausitzliga/ 5.Spieltag am 13.05.2012

     SSV Alemannia Altdöbern vs. SV Leuthen/Oßnig    

2 : 5

Tore: 0:1 (11.) Cindy Arnold, 0:2 (23.) Nadine Mastow, 1:2 (34.) Anja Schulz, 1:3 (55.) Cindy Arnold,

1:4 (58.) Nadine Mastow, 2:4 (63.) Nicole Hannuschke, 2:5 (65.) Cindy Arnold

Ein besonderes Spiel erwartete alle Beteiligten am 5.Spieltag in der Niederlausitzliga! Altdöbern gegen Leuthen/Oßnig lautete die Partie und die Altdöberner Damen hatten nun Gelegenheit sich für die einzige in der Saison 2011 erlittene Heimniederlage zu revanchieren! Im Juli des vergangenen Jahres verlor man gegen Leuthen/Oßnig in Altdöbern mit 2:4, wurde aber am Ende der Saison trotzdem Staffelsieger! Gestärkt vom Auswärtssieg in Cottbus ging man in die Partie und wollte mit einem Heimsieg Leuthen von der Tabellenspitze verdrängen! Die Gäste aus Leuthen präsentierten sich aber von Beginn an als ein unbequemer Gegner und Altdöbern kam nicht gut ins Spiel! So verlor man schon in der Vorwärtsbewegung zu oft den Ball und Leuthen bestrafte diese Nachlässigkeit postwendend! So trafen die Gäste bereits in der 11.Spielminute zum  0:1 und die Alemannia war nun gefordert. Frischer Wind sollte mit der Einwechslung von Ines Rattei in die Partie kommen! Leider verletzte sie sich bereits drei Minuten nach ihrer Einwechslung bei einem Zweikampf schwer und musste noch während der Partie ins Krankenhaus eingeliefert werden! So fehlte es im Sturm des SSV weiter am nötigen Druck und Leuthen bestimmte weiter das Spielgeschehen! Trotz großer Bemühungen änderte sich am Spielgeschehen nichts und Leuthen/Oßnig erspielte sich weitere gute Möglichkeiten! In der 23.Minute erhöhten die Gäste bereits auf 0:2 und ein Altdöberner Punktgewinn schien schon jetzt unmöglich! Die SSV-Damen kämpften sich aber nun ins Spiel zurück und wollte noch vor der Pause das Anschlusstor erzielen! Glücklicherweise gelang das und in der in der 34.Minute traf Anja Schulz aus Nahdistanz zum nicht ganz unverdienten 1:2.

Nach dem Seitenwechsel wollten die SSV-Damen nochmal angreifen und möglichst zeitnah den Ausgleich erzielen! Alle Bemühungen zum Trotz wollte das zweite Tor nicht fallen und in der 55.Spielminute trafen die Gäste eiskalt zum 1:3! Vorausgegangen war ein Fehler der SSV-Torfrau Sandra Wagner. (Den Ball konsequent hinten rausschlagen wäre in der Situation die bessere Alternative gewesen!) So lief man wieder einem zwei-Tore-Rückstand hinterher und in der  58.Spielminute fiel letztendlich die Spielentscheidung!  Erneut konnten die Gäste aus Leuthen erfolgreich in die Altdöberner Spielhälfte eindringen und trafen zum 1:4! Leichte Hoffnung kam für die Alemannia  noch einmal in der 63.Spielminute auf! Nach eine Foul erzielte Nicole Hannuschke per Freistoss in den rechten oberen Winkel das 2:4 für Altdöbern! Ein sehenswerter Treffer, der allen Altdöberaner Spielerinnen noch mal Mut machen sollte! Plötzlich sah sich Leuthen gefordert und hätte Anja Schulz kurze Zeit später das dritte Tor für Altdöbern erzielt, wäre es wohl in der Schlußphase  nochmal spannend geworden! Leuthen/Oßnig überstand diese Situation aber unbeschadet und in der 65.Spielminute fiel mit dem Tor zum 2:5 endgültig die Entscheidung! Altdöbern kassierte so die erste Saisonniederlage und der Sprung an die Tabellenspitze wurde damit verpasst!

Für Altdöbern haben gespielt:

Sandra Wagner, Lisa Marquardt, Sandy Oberländer, Marleen Marose, Birgit Andreack, Nicole Hannuschke,

Jasmin Band, Ines Rattei, Heike Richter und Anja Schulz

 

 

Niederlausitzliga/ 4.Spieltag am 05.05.2012

      FSV Viktoria Cottbus vs. SSV Alemannia Altdöbern     

0 : 2

Tore:   0:1 (16.) Ines Rattei, 0:2 (62.) Lisa Marquardt

Erst am vierten Spieltag der Saison 2012 hatten wir unser erstes Auswärtsspiel zu absolvieren. Wir waren zu Gast bei den Damen von Viktoria Cottbus und dies sollte gleich ein erster Härtetest für die kommenden Spiele werden! Aus der Vorsaison wussten wir, das die Gastgeberinnen enorm dazugelernt haben und uns vor allem mit Kampfbereitschaft und viel Ehrgeiz begegnen würden! Leider zogen mit Beginn der Begegnung dunkle Regen-und Gewitterwolken über dem Cottbusser Viktoriasportplatz auf und nach gespielten 12 Minuten stand das Spiel mal wieder vor dem Abbruch! Der Schiedsrichter bat sicherheitshalber beide Teams in die Kabine und auch ein weiterer zweiter Versuch, das Spiel fortzusetzen, scheiterte! Der dritte Anlauf glückte dann und die SSV-Damen erwischten nach der Zwangspause den besseren Start! Es waren wieder vier Minuten gespielt, da schlug Sandy einen langen Ball in die Spitze! Marleen hatte diesen noch mit dem Kopf verlängert und plötzlich stand Ines frei vor der Viktoriatorfrau! Beim Versuch die Torchance zu verhindern, rutschte diese auf dem nassen Untergrund weg und Ines traf in der 16.Minute relativ ungehindert zur 0:1 Führung für Altdöbern! Die Gastgeberinnen reagierten sofort und drängten auf den sofortigen Ausgleich! Was folgte waren energische Gegenangriffe! Lichterloh brannte es so in der 28. und 31.Spielminute vorm SSV-Tor! Sandy und Torfrau Sandra verhinderten aber mit letztem Einsatz beste Cottbusser Einschussmöglichkeiten! Letztendlich konnten wir uns aber vom Gegendruck schnell befreien und eine letzte gute Tormöglichkeit für Altdöbern hatte kurz vorm Halbzeitpfiff Marleen. Ihren Schuss konnte  eine Cottbusser Abwehrspielerin aber in letzter Sekunde abwehren und so ging es mit dem 0:1 in die Halbzeitpause!

Ein schnelles zweites Tor sollte her und kurz nach Wiederanpfiff hatte Jasmin gleich zwei Riesenmöglichkeiten das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben! Diese blieben leider ungenutzt und Viktoria Cottbus war weiter im Spiel! So mussten wir uns weiterhin vorsehen und  in der 42.Spielminute standen die Viktoriafrauen dicht vorm Ausgleich! Erneut konnte sich Sandra im SSV-Tor auszeichnen, parierte den Schuss erfolgreich und rettete so unseren knappen Vorsprung! Es entwickelte sich anschließend eine spannende Partie und beide Teams lieferten sich einen umkämpften ,aber fairen Schlagabtausch! Immer wieder ging der Blick auch Richtung Himmel! Würde die Gewitterfront zurück kommen, wäre der knappe Altdöberner Vorsprung Gold wert! Diesen aber nur verteidigen war gefährlich und immer wieder kam auch Viktoria Cottbus gefährlich in die Altdöberner Spielhälfte! Die Altdöberner Abwehr hielt jedoch stand und sie war auch der Ausgangspunkt für eine nächste, am Ende erfolgreiche Torgelegenheit! Lisa konnte sich so in der 62.Spielminute erfolgreich über die linke Außenbahn durchsetzten und der eigentlich als Flanke gedachte Ball (man geht jedenfalls davon aus), senkte sich gefährlich nieder! Die Cottbusser Torfrau war da und mit den Händen zwar noch dran, aber der Ball war rutschig und hoppelte schließlich doch noch zum umjubelten Altdöberner 0:2 über die Torlinie! Wie wichtig dieses Tor war, erwies sich nur kurze Zeit später! Viktoria Cottbus hatte sich auch nach dem zweiten Gegentor noch nicht aufgegeben und nur der rechte Altdöberner Pfosten verhinderte in der 66.Spielminute den Anschlusstreffer der Gastgeberinnen! Nach der Schrecksekunde bestimmten wir dann doch die Schlussphase des Spiels und mit etwas mehr Konsequenz hätten Jasmin oder auch Nicole Ha. noch den dritten Altdöberner Treffer erzielen können! Beide blieben aber diesmal ohne Torerfolg und das 0:2 war gleichzeitig der Endstand! So fand die Partie doch noch ihr reguläres Ende! Übrigens! Regen und Gewitter dürfen zur Abwechslung beim Rückspiel gerne mal ausbleiben!....... Beide Teams würde es sicher freuen!

Für Altdöbern haben gespielt:

Sandra Wagner, Lisa Marquardt, Sandy Oberländer, Jasmin Band, Nicole Hannuschke, Birgit Andreack, Marleen Marose,

Ines Rattei, Heike Richter und Mandy Schön

 


 

 

Pokalviertelfinale am 29.04.2012

   SSV Alemannia Altdöbern vs. SG BW Spremberg/TV Forst  

8 : 0

Tore: 1:0 (22.) S.Oberländer, 2:0 (23.) N.Hannuschke, 3:0 (41.) N.Hannuschke, 4:0 (50.) I.Rattei, 5:0 (54.) J.Band,

6:0 (56.) H.Richter, 7:0 (64.) S.Oberländer, 8:0 (66.) N.Hannuschke

Als Pokal-Titelverteidiger 2011 sind wir am letzten Aprilsonntag erfolgreich in den Kreispokalwettbewerb 2012 im Fußballkreis Niederlausitz gestartet! Im Viertelfinale standen wir auf heimischem Platz dem Sieger aus dem Vorrundenspiel SV Blau Weiß 07 Spremberg/TV Forst gegenüber! Es gab nur ein Ziel, wir wollten in die nächste Runde einziehen! Leider taten wir uns in der ersten Halbzeit sehr schwer und konnten gegen die mit nur sechs Spielerinnen angereisten Gäste zunächst nicht überzeugen. Zuviel klein klein vorm gegnerischen Tor forderte den anwesenden Zuschauern viel Geduld ab und wir standen vom Anpfiff an einem kompakt und tief stehendem Gegner gegenüber! Trotz großer Bemühungen konnten wir uns lange Zeit nicht entscheidend durchsetzten und vergeblich rannten wir in den ersten zwanzig Spielminuten in Richtung Gästetor. Langsam machte sich bei unseren treuen Fans Unmut breit, dann traf Sandy endlich und beendete in der 22.Spielminute die torlose Zeit! Mit einem schönen Distanzschuss aus dem Mittelfeld heraus erzielte sie das 1:0 für Altdöbern! Plötzlich lief es besser und nur eine Minute später ergab sich die nächste gute Torchance! Nicole Ha. trat zu einem Freistoß an und versenkte diesen sicher zum 2:0 im Tor unserer Gäste! Die Altdöberner Drangphase währte aber leider nur kurz und mit dem Zweitore-Vorsprung ging es schließlich in die Halbzeitpause!

Trotz der Führung gab es aber keinen Grund zur Freude! Trainer und Fans forderten in der Halbzeit mehr Einsatz und Willen vom ganzen Team! Mit Beginn des zweiten Durchgangs wollten wir unseren personellen Vorteil besser ausspielen! Nicole Ha. leistete den ersten Beitrag dazu! Mit dem Rücken zum Tor stehend, traf sie per Hacke nach einer Vorlage von Marleen in der 41.Spielminute zum sehenswerten Tor zum 3:0 für den SSV! Das Tor war wichtig und jetzt waren wir besser im Spiel! Unsere Gäste waren in der eigenen Hälfte beschäftigt und wir konnten den Druck weiter hoch halten! So erspielten wir weiter Torchancen und in der 50.Spielminute traf Ines nach einem Zuspiel von Nicole Ha. zum 4:0 in die linke untere Ecke! Unsere Gäste aus Spremberg/Forst beschränkten sich nun vollends auf die Abwehrarbeit und hofften nur mit gelegentlichen Kontern ein Anschlusstor erzielen zu können! Die Alemanniaabwehr stand aber sicher und so konnten wir weiter die gegnerische Spielhälfte belagern! In der 54.Spielminute traf Jasmin aus dem Gewühl vorm Gästetor heraus erneut für den SSV und mit dem 5:0 sollte jetzt eine Vorentscheidung pro Altdöbern gefallen sein! Wir blieben spielbestimmend und nach längerer Verletzungspause leistete auch Heike einen Beitrag zum bevorstehenden Erfolg! Sie verwertete eine Hereingabe von Marleen überraschend per Kopf zum Altdöberner 6:0. Die Damen aus Spremberg/Forst mussten jetzt ihrer zählenmässigen Unterlegenheit endgültig Tribut zollen! Sandy bewies erneut ,das Schüsse aus der zweiten Reihe ein gutes Mittel sind und erzielte mit dem Tor zum 7:0 in der 64.Spielminute schon ihr zweites Tor in diesem Spiel! Unsere Gäste sehnten nun den Abpfiff herbei, aber kurz vor Spielende musste deren Torfrau noch ein weiteres Mal hinter sich greifen! Jasmin legte für Nicole Ha. auf und diese erhöhte in der 66.Minute mit ihrem bereits dritten Tor im Spiel aus spitzem Winkel noch zum 8:0 Endstand! Trotz einer schlechten ersten Halbzeit ziehen wir erneut ins Pokalhalbfinale ein und haben somit den ersten Schritt Richtung Titelverteidigung getan!

Für Altdöbern haben gespielt:

Sandra Wagner, Jasmin Band, Sandy Oberländer, Marleen Marose, Ines Rattei,

Birgit Andreack, Nicole Hannuschke und Heike Richter

 



 

Niederlausitzliga/ 2.Spieltag am 15.04.2012

 

    SSV Alemannia Altdöbern vs. SG BW Spremberg/TV Forst     

7 : 1

Tore: 1:0 (11.) N.Hannuschke, 2:0 (15.) M.Marose, 3:0 (17.) A.Schulz, 4:0 (22.) B.Andreack, 5:0 (53.) N.Hannuschke,

5:1 (57.) D.Wermann, 6:1 ( 63.) M.Marose, 7:1 (69.) J.Band 

Der Spielplan sah auch am zweiten Spieltag ein Heimspiel für die Alemanniadamen vor! Hier empfingen wir die Damen vom SV Blau Weiß 07 Spremberg zum fälligen Punktspiel! Das Ziel war klar definiert! Wir wollten den zweiten Heimsieg einfahren und uns mit etwas Glück die Tabellenführung erobern! Leider begann die Partie sehr holprig und die Alemanniadamen fanden erst nach zehn Minuten ins Spiel. Vorher wechselte das Spielgerät häufig die Seiten! Anwesende Zuschauer sahen nun gute Spielszenen und in der 11.Spielminute traf Nicole Ha. nach Vorlage von Marleen  endlich zur 1:0 Führung! Auch unsere Gäste blieben aktiv und hatten nur drei Minuten später eine gute Chance den Ausgleichstreffer zu erzielen! Das gelang nicht und der SSV blieb davon unbeeindruckt! Praktisch im Gegenzug traf Marleen, welche mit einem schönen Doppelpassspiel von Anja Sch. gut in Szene gesetzt wurde, zum 2:0 für Altdöbern! Nun waren die Alemanniadamen endgültig in Spiellaune und  in der 17.Spielminute konnte Anja Sch. einen erneut sehenswerten Spielzug nach schöner Vorarbeit von Nicole Ha. und Marleen zum 3:0 verwerten! Altdöbern blieb am Drücker und in der 22.Spielminute traf auch Birgit mit einem Schuss in die linke untere Ecke zum zwischenzeitlichen 4:0.  Mit dem komfortablen Vorsprung ging es dann zunächst in die Halbzeitpause! Leider tat diese den SSV-Damen überhaupt nicht gut und mit Beginn des zweiten Durchgangs verflachte die Partie zunehmend! Spremberg war um Schadensbegrenzung bemüht und verteidigte sich zunächst erfolgreich! Altdöbern war bestrebt weitere Torchancen zu erspielen! Das gelang nicht immer, aber eine der  wenigen Torchancen konnte Nicole Ha. wenigstens noch zum 5:0 ausnutzen! Unsere Gäste gaben sich noch nicht auf und konnten schließlich die immer noch andauernde Altdöberner Schwächephase ausnutzen! D. Werrmann traf in der 57.Spielminute nicht ganz unverdient zum 5:1 Anschlusstreffer für Spremberg. Altdöbern war nun gefordert und nahm das Spielgeschehen wieder in die Hand! Glücklicherweise gelang das sehr gut und Marleen erzielte in der 59.Spielminute das 6:1 für Altdöbern! So war das kurze Aufbäumen der Gäste aus Spremberg schnell erledigt und in der Schlussphase bestimmten nun wieder die Hausherrinnen das Tempo! Als alle schon auf den Schlusspfiff des Unparteiischen warteten, traf Jasmin noch zum 7:1 für den SSV und besiegelte mit dem Tor in der 69.Spielminute den zweiten Heimsieg für die Alemanniadamen in Folge!

Für Altdöbern haben gespielt:

Sandra Wagner, Lisa Marquardt, Sandy Oberländer, Jasmin Band, Anja Schulz,

Birgit Andreack, Nicole Hannuschke, Marleen Marose und Ines Rattei

 

 


 

Niederlausitzliga/ 1.Spieltag am 01.04.2012

    SSV Alemannia Altdöbern vs. SV Werben 1892   

10 : 0

Tore: 1:0 (27.) A.Schulz, 2:0 (34.) N.Hannuschke, 3:0 (37.) J.Band, 4:0 (48.) M.Marose, 5:0 (50.) J.Band, 6:0 (60.) I.Rattei,

7:0 (63.) N.Hannuschke, 8:0 (65.) A.Schulz, 9:0 (68.) N.Hannuschke, 10:0 (70.) N.Hannuschke

 

Der Saisonstart 2012 ist vollzogen! Im ersten Heimspiel der Saison empfingen wir die Damen des SV Werben 1892! Unsere Gäste bestreiten in diesem Jahr erst ihre zweite Punktspielsaison und waren somit eher Außenseiter in der Partie! Altdöbern hatte speziell in der ersten Hälfte große Probleme mit der Chancenverwertung! So bestimmten die Hausherrinnen zwar das Spiel, aber beim Torabschluß fehlte lange Zeit die notwendige Konsequenz! Es dauerte so bis zur 27.Spielminute, ehe "Neuzugang" Anja Schulz endlich den ersten Treffer der Saison zum 1:0 markieren konnte! Nicole Hannuschke steuerte kurze Zeit später auch ihr erstes Saisontor zum 2:0 bei und so traf der SSV bis zum Seitenwechsel wenigstens zweimal ins gegnerische Tor! Nach der Pause übernahm die Alemannia erneut die Initiative und agierte jetzt genauer! So traf Jasmin Band nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff zum 3:0 und die Gäste aus Werben waren fortan in der eigenen Spielhälfte gefangen! Altdöbern blieb gefährllich und Marleen Marose traf nach 48 Spielminuten zum 4:0! In der Folgezeit änderte sich nichts am Spielgeschehen und Werbens Torfrau verhinderte mit vielen guten Paraden zunächst weitere Gegentore! Trotzdem war auch sie in der 50.Spielminute erneut geschlagen und Jasmin Band erzielte mit ihrem zweiten Tor in der Partie das 5:0! Altdöbern ließ nicht locker, die Gäste aus Werben wehrten sich aber in den nächsten Minuten erfolgreich. Dann traf Ines Rattei in der 60.Spielminute zum 6:0 für Altdöbern! Zehn Minuten waren nun noch zu spielen und die Altdöberner Damen gaben jetzt nochmal richtig Gas! Nicole Hannuschke markierte in der 63. Spielminute das 7:0 und auch Anja Schulz traf weitere zwei Minuten später ein zweites Mal und erhöhte das Ergebnis auf 8:0!  Die Werbener Damen versuchten in den letzten Minuten eine höhere Niederlage zu verhindern, aber Nicole Hannuschke erzielte mit ihrem Doppelpack in der 68. und 70. Spielminute noch zwei weitere Tore zum 9:0 und 10:0! Dies war dann auch der Endstand und die ersten drei Punkte in der neuen Saison waren unter Dach und Fach! Trotz des klaren Sieges bleibt aber spielerisch viel Luft nach oben und besonders beim Torabschluß sollten die Alemanniadamen in den nächsten Spielen konsequenter handeln!

Für Altdöbern haben gespielt:

Sandra Wagner, Lisa Marquardt, Sandy Oberländer, Jasmin Band, Marleen Marose, Ines Rattei,

Anja Schulz, Birgit Andreack und Nicole Hannuschke